Wernigerode l Die Kröten wird es freuen und die Tierschützer auch: Wernigerode bekommt einen Amphibientunnel. Die Bauarbeiten Im Langen Stieg beginnen Mitte Oktober und dauern in etwa zwei Wochen, informiert Rathaussprecher Tobias Kascha auf Volksstimme-Nachfrage.

In Eimern gerettet

Jedes Jahr im Frühjahr zur Laich- und Paarungszeit wandern Im Langen Stieg zahlreiche Kröten und andere Amphibien aus dem Wald und den Gartenanlagen zum Teich neben dem Hasseröder Burghotel und zum angrenzenden Sturzbach. „In der Vergangenheit haben zu diesem Zeitpunkt einige engagierte Tierschützer die Kröten aufgesammelt und in Eimern auf die gegenüberliegende Seite gesetzt“, erläutert Kascha. Durch diese Aktion wurden die Tiere vor dem sicheren Tod auf der Straße bewahrt. Die Tierschützer waren es auch, die sich Jahr für Jahr für einen Krötentunnel in diesen Bereich stark gemacht hatten.

Tunnel unter Fahrbahn

Ihre Forderung hat bei der Stadtverwaltung Gehör gefunden. Ziel sei es nun, dass die Tiere durch den geplanten Tunnel gefahrenlos auf die andere Straßenseite gelangen, ohne dass sie von einem Auto erfasst werden. Wie Tobias Kascha informiert, wird der Tunnel westlich der Hotelausfahrt von der südlichen Gehwegseite die Fahrbahn queren und in der Grünanlage enden, in der die Tiere eigenständig weiter wandern könnten.

Schutzzäune an Gärten

„Der Tunnel wird aus vorgefertigten Bauelementen, die speziell für Amphibien hergestellt werden, in die Fahrbahn eingebaut“, informiert der Verwaltungssprecher. Die Durchgangshöhe betrage 50 Zentimeter. „An den jeweiligen Ein- und Ausgängen endet der Tunnel durch Formteile, die an das Gelände angepasst werden. Entlang der Gärten werde zudem zu den Wanderzeiten ein Ampibienschutzzaun aufgestellt, der den Kröten den Weg zum Tunnel aufzeigen werde. Diese Schutzeinrichtung bestehe aus einer 60 Zentimeter hohen Gewebefolie. Sie verhindere, dass die Amphibien auf die Straße gelangen.

Kosten: 30.000 Euro

Die Kosten für den Bau des Krötentunnels werden mit 30.000 Euro veranschlagt. Laut Tobias Kascha wird das Projekt mit 10.000 Euro durch die Vattenfall Umweltstiftung unterstützt. Während der anstehenden Bauarbeiten muss die Straße Im Langen Stieg im Wechsel halbseitig gesperrt werden.

Diese Methode der Krötenrettung gibt es übrigens bereits am Stadtrand von Wernigerode. An der Teichmühle befindet sich unterhalb der Bundesstraße 244 ebenfalls ein Amphibientunnel.