Cattenstedt l Feuerwehr und Dorf gehören zusammen – das haben Cattenstedts Kameraden an diesem Sonnabend einmal mehr bewiesen. Weil die Cattenstedter Ortsdurchfahrt wegen Straßenarbeiten dicht war, hatten die Brandschützer kurzerhand einen Shuttle-Service nach Blankenburg organisiert - damit die Einwohner des Ortsteils trotz der Sperrung zum Einkaufen fahren konnten. „Fahrgäste waren leider keine da. Wir hatten aber aus Gesprächen und Nachrichten dennoch eine positive Resonanz zu der Aktion“, sagte Ortswehrleiter Werner Greif, der den stündlichen Service zwischen 9 und 15 Uhr mit insgesamt sieben Kameraden abgesichert hatte. Und das zum ersten Mal: „ Zum Glück wird ja unser Dorf nicht so oft abgeschnitten“, sagte er augenzwinkernd.

Baulich hatten die Verzögerungen und Verschiebungen der Vollsperrung zum Asphalteinbau etwas für Unruhe gesorgt, erklärte Greif, der auch Ortsbürgermeister von Cattenstedt ist. Ebenso herrschte Unverständnis darüber, dass so spät im Jahr solch witterungsabhängigen Arbeiten überhaupt noch gestartet wurden. „Die Baufirmen jedoch waren stets bemüht, die Anlieger so wenig wie möglich zu beeinträchtigen“, lobte Werner Greif. Die Straßenarbeiten an der B 81 seien notwendig gewesen: „Die alte Asphaltschicht ist verschlissen. Sie war für die Fahrzeuge nicht mehr rutschfest.“ Das seien Folgen des gestiegenen Verkehrsaufkommens, so der Ortsbürgermeister.

Laut Bauleitung wurde zuerst die alte Oberfläche abgefräst und mit einer Hochdruckkehrmaschine gereinigt. Anschließend kam sogenannter Heißbitumen zum Einsatz, der einen Klebeeffekt bringt. Nach weiteren Arbeitsschritten wurde zum Schluss die Asphaltdeckschickt aufgetragen. „Bei den momentanen Witterung ist alles in 24 Stunden in trockenen Tüchern“, hieß es von der Bauleitung.

Bilder

Wie Greif informierte, sind ab heute Nacharbeiten notwendig. Dazu gehören unter anderem das Freilegen von Regenwasserschächten, Abbauen von Baustellenzeichen oder Markierungsarbeiten. Ebenfalls wird die Asphaltierung vom Ortsausgang Cattenstedt bis zur Kreisstraße 1348 (Abzweig Wienrode) fortgesetzt. Die Sanierung des Teilstücks der B 81 soll bis Ende März 2021 abgeschlossen sein.

Übrigen: Bei einer Unterschriftenaktion für die Verlegung des Zebrastreifens in Richtung Wienrode waren 460 Unterschriften zusammengekommen. Die Cattenstedter erhoffen sich davon mehr Sicherheit für die Kinder im Ort. Ebenso werde im Ort eine Tempo-30-Zone angestrebt. Die Unterschriften sollen Anfang Januar an Landrat Thomas Balcerowski (CDU) übergeben werden. „Wir hoffen, dass er sich für unser Dorf und die Eltern einsetzt“, so Greif. Kommentar