Wernigerode l Ein Blick in diese braunen Kulleraugen – und schon ist es um einen geschehen. Der drollige Shetland-Pony-Hengst ist der neue Liebling der Bürgerpark-Besucher. Seit fünf Tagen tollt das Fohlen durch das Pferdegehege am Wernigeröder Dornbergsweg. Auch wenn er seiner Mutter höchstens ein paar Meter von der Seite weicht, ist der Kleine keineswegs scheu und traut sich auch schon in die Nähe der Besucher.

Schon bei seiner Geburt hat das Ponybaby für Aufregung gesorgt. „Wegen des Tags der Vereine hatten wir die Pferde an die Harzblick-Gärten umquartiert“, so Parkchef Andreas Meling gegenüber der Volksstimme. Dort hätte Anwohner die Geburt hautnah verfolgt und besorgt die Rettungsleitstelle des Harzkreises alarmiert. Die wiederum hätte den Notdienst der Stadt angerufen. „Ich wurde um 23 Uhr darüber informiert, dass Nachwuchs bei den Eseln unterwegs sei.“ Wie sich dann aber herausstellte, nicht bei den Langohren, sondern bei den Shetlandponys.

Nachwuchs

Das Fohlen ist längst nicht das einzige Tierkind im Wernigeröder Bürgerpark. So tummeln sich bereits etliche Ziegenlämmer im Freigehege. Bei den Kaninchen und bei den Vögeln gibt es Nachwuchs. Die beiden Eseldamen sind dagegen noch guter Hoffnung.

Das fünf Tage alte Ponyhengst braucht nun natürlich einen Namen. Und da kommen Sie, liebe Leser, ins Spiel. Wie soll der Kleine heißen? Schicken Sie Ihre Vorschläge an Redaktion Harzer Volksstimme, Breite Straße 48, 38855 Wernigerode oder per Email an redaktion.wernigerode@volksstimme.de. Eine Jury aus Volksstimme- und Bürgerparkmitarbeitern wählt den schönsten Namen aus. Der Ideengeber ist selbstverständlich zur Namenstaufe eingeladen.