Wernigerode l Rekordverdächtig sind in diesem Schuljahr die Grundschüler-Zahlen in Wernigerode. Die Stadt rechnet mit 1018 Mädchen und Jungen, davon 926 an kommunalen Schulen, 92 an der Freien Grundschule, informiert Sozialdezernent Christian Fischer. „Damit schrammen wir erstmals seit Jahren an der Tausender-Grenze“, so Fischer gegenüber der Harzer Volksstimme. Zum Vergleich: Im Schuljahr 2011/12 waren es noch 900 Grundschüler. Kinderreichste Schule ist mit 270 Mädchen und Jungen nach wie vor die Diesterweg-Schule.

Neu eingeschult werden in diesem Jahr insgesamt 257 Kinder, 234 davon in städtische Schulen und 23 in die Freie Grundschule. „Damit setzt sich der positive Trend fort“, sagt Christian Fischer. „Wir beobachten schon seit Jahren steigende Geburtenraten und Zuzüge. Das schlägt sich nun auf die Schülerzahlen nieder und zeigt, dass es vorangeht.“ Eine neue Grundschule benötige Wernigerode deshalb vorerst nicht. „Wir wären aber gut beraten, unsere Grundschulen in den nächsten Jahren mit den notwendigen Investitionsmittel auszustatten“, so der Sozialdezernent.

Übrigens: Auch die Zahlen der Hortkinder sind in diesem Schuljahr gestiegen. 760 Mädchen und Jungen angemeldet 2005 waren es gerade einmal 343. „Die Nachfrage der Eltern ist massiv gestiegen“, sagt Christian Fischer. Der Zuwachs sei nur stemmbar durch Personalaufstockung, Erweiterung von Betriebserlaubnissen und Erweiterungen.