Kinderbücher

Ricner Fock schreibt über die Abenteuer einer Wasserhexe

Ricner Fock aus Langeln ist Kinderbuchautor. Sein Erstlingswerk von Tylda, der kleinen Wasserhexe, ist dieses Jahr in zweiter Auflage erschienen.

Von Jörg Niemann
Ricner Fock aus Langeln hat von seinem ersten Kinderbuch die zweite Auflage drucken lassen.  Weitere Bücher mit Geschichten um die Hauptfigur sind zurzeit in Planung.
Ricner Fock aus Langeln hat von seinem ersten Kinderbuch die zweite Auflage drucken lassen. Weitere Bücher mit Geschichten um die Hauptfigur sind zurzeit in Planung. Foto: Jörg Niemann

Langeln - Der in Ilsenburg aufgewachsene und jetzt in Langeln wohnende Ricner Fock hat ein Kinderbuch geschrieben. „Tylda, die kleine Wasserhexe“ heißt es, und ist inzwischen in zweiter Auflage gedruckt worden. Die erste Auflage war gering und war ein Test für das im sogenannten Selbstverlag erschienene Buch. Selbstverlag bedeutet vor allem, dass der Autor die Kosten für das Herstellen des Buches selbst trägt.

Sehr zur Freude von Ricner Fock haben die Abenteuer der kleinen Wasserhexe aber viele Freunde gewonnen, so dass im vergangenen Jahr 50 Bücher verkauft werden konnten. Nach der ersten Testauflage folgte nun eine zweite und größere Auflage. Mit dieser ist der Langelner inzwischen in seiner Freizeit auch zu Lesungen unterwegs oder beteiligt sich wie vor einigen Wochen beim Benefiz-Markt für das Elbingeröder Ostafrika-Projekt auch an Flohmärkten. Dort stellt er das Buch vor, kommt mit Interessenten ins Gespräch und signiert sein Buch auf Wunsch.

Zwei Jahre Arbeit

Die Idee für die Abenteuer um die kleine Wasserhexe Tylda kam ihm vor einigen Jahren beim Erzählen von Gute-Nacht-Geschichten für seinen Sohn, der 2012 geboren wurde. Nach fast zwei Jahren Überwinden, Konzipieren, Schreiben, Verwerfen, Malen, Layouten, Setzen und Korrigieren ist das erste Buch der (geplanten) Reihe von „Tylda - der kleinen Wasserhexe“ im Dezember 2019 erschienen. Im Juni und September 2020 wurde Ricner Fock zu Buchlesungen in zwei Grundschulen eingeladen. Es waren bewegende Erlebnisse für alle.

Bei den Lesungen „stolperte“ er selbst über einige Sätze und überarbeitete das Buch bis zum Jahreswechsel erneut. „Es liest sich jetzt flüssiger. Diese Erfahrung musste ich machen, denn ich bin nicht nur der Autor, sondern auch der Lektor“, erzählt er. Aber er wachse mit seinen Aufgaben.

Autoren-Name

Im Januar 2021 erschien dann die zweite Auflage des ersten Abenteuers der kleinen Wasserhexe mit dem Klabauter-Elf Rollmo. „Alle erhaltenen Reaktionen von Kindern und Eltern machen mir Mut, mit Tyldas Geschichte fortzufahren. Es spuken noch viele spannende Abenteuer des kleinen Wirbelwinds mit den blauen Haaren in meinem Kopf, die so langsam an Konturen gewinnen“, sagt Ricner Fock, der auf Volksstimme-Nachfrage bestätigte, dass nicht wirklich Ricner Fock auf seiner Geburtsurkunde steht.

„Ich bin eigentlich Mediengestalter, habe ein eigenes Unternehmen und bin erst in zweiter Linie Kinderbuchautor. Und damit alles fein säuberlich getrennt ist, habe ich mir diesen Künstlernamen zugelegt, unter dem ich veröffentliche“, sagt er.

Was er aber der Volksstimme verriet ist, dass er das erste Tylda-Buch nicht nur geschrieben, sondern auch die Illustrationen dazu selbst gefertigt hat. Dabei half ihm sei gestalterisches Talent, das er schon seit den eigenen Kindertagen immer mal wieder gern unter Beweis stellte.

Abenteuer

Ach ja, um was es in dem Buch geht, das hat der Autor selbst zusammengefasst: „Abenteuerlustig begibt sich die kleine Wasserhexe Tylda allein auf Entdeckungstour. Sie will ihre Lieblingsgeschichte ergründen. Los geht’s in Richtung Schreckfeld, dem Zuhause der Klabauter-Elfen. Doch unerwartete Ereignisse scheinen ihren Ausflug zu verhindern. Da kommt Hilfe von den Flüsternymphen und der abenteuerliche Tag nimmt seinen Lauf. Auf ihrer Wanderung überwindet Tylda Ängste, trotzt gefährlichen Situationen und stellt ihr Können beim Fischen und Zaubern unter Beweis. Und am Ende hat sie einen neuen Freund.“