Wernigerode l Wegen einer falsch eingestellten Weiche ist am Mittwoch ein Zug der Harzer Schmalspurbahnen (HSB) auf dem Brocken entgleist. Das bestätigte am Freitag Heide Baumgärtner auf Volksstimme-Nachfrage. „Die Havarie entstand beim Rangieren der Dampflok von einem Ende des Zuges zum anderen“, berichtet die HSB-Sprecherin.

Die Lok sei mit einem Laufrad aus den Schienen gesprungen, aber nicht beschädigt worden. Da sie nur in Schrittgeschwindigkeit fuhr, sei auch niemand verletzt worden.

Nach der Havarie gegen 15.45 Uhr musste der Zugverkehr am Brockenbahnhof komplett eingestellt werden. „Unser Werkstatt-Team hat sich sofort von Wernigerode aus auf den Weg gemacht und die Weiche notdürftig repariert“, sagt Baumgärtner. Inzwischen sei sie wieder voll funktionsfähig. Zahlreiche Schaulustige auf der Jagd nach Handyfotos hätten die Arbeiten behindert.

Entlastungszüge als Ersatz

Zum Glück habe noch ein Oldtimer-Zug auf Gleis 3 gestanden. Dieser habe Passagiere Richtung Nordhausen bis zur Station in Drei Annen Hohne gebracht worden. Zusätzlich habe die HSB einen Entlastungszug von Wernigerode aus eingesetzt, um alle Reisenden vom höchsten Gipfel Norddeutschlands herunterzufahren.

2017 verzeichnete die HSB gut eine Million Fahrgäste. Das bescherte dem Unternehmen, das im Harz ein 140 Kilometer langes Streckennetz betreibt, einen Umsatz von mehr als 13 Millionen Euro.