Wernigerode l Wetten, dass Thomas Gottschalk Spaß versteht? Die Harzer Vorzeigerocker von Quotime haben es getestet. Als Lockvögel sind sie bei einem Streich für die TV-Show „Verstehen Sie Spaß?“ aufgetreten.

Wie das? „Irgendwann hat bei mir das Telefon geklingelt“, berichtet Bandchef Kai-Uwe Scheffler. „Wollt ihr einen Promi im Fernsehen veralbern?“, hieß es am anderen Ende der Leitung. Scheffler hatte sofort Thomas Gottschalk im Sinn. „Er ist schließlich bekennender Status-Quo-Fan.“ Und Quotime hat sich als Tributeband den Klassikern von Status Quo verschrieben.

Als die Musiker erfuhren, dass es tatsächlich um Thomas Gottschalk ging, war die Aufregung groß. „Ich kenne ihn seit meiner Kindheit aus dem Radio und aus dem Fernsehen, bin sozusagen mit ihm aufgewachsen“, sagt Kai-Uwe Scheffler. „Da ist man schon neugierig, wie so jemand im wirklichen Leben ist.“

Bilder

Mobile Bühne

Die Dreharbeiten für den akribisch vorbereiteten Streich fanden in Bad Wörishofen (Bayern) statt. Der eigentliche Schauplatz war ein Bücherladen. Kai-Uwe Scheffler und seine Bandkollegen warteten allerdings auf einer mobilen Bühne in einer Seitenstraße auf ihren Einsatz. „Wir sollten einen deutschen Text auf den Status-Quo-Hit ‚Whatever you want‘ singen.“ „Was immer du schreibst ...“ – bezogen auf Gottschalks Autobiografie „Herbstblond“. „Wir haben nicht einmal geprobt vorher, sind den neuen Text nur auf der Autofahrt nach Bayern durchgegangen.“

Trotzdem lief alles wie am Schnürchen. Zusammen mit „Verstehen Sie Spaß?“-Moderator Guido Cantz rockten sie die Bühne. Gottschalk selbst war erst verdutzt, merkte dann aber schnell, dass er verulkt wurde. „Er war richtig begeistert und wollte, dass wir noch zwei Lieder spielen.“ Auch danach suchte Gottschalk die Nähe der Harzer Band. „Er hat gefragt, ob wir auch bei der TV-Show dabei sind.“ Normalerweise sollte der Streich nur als Einspieler in der Sendung gezeigt werden. „Für die Show waren wir nicht eingeplant.“

Einladung zur Show

Bis Thomas Gottschalk sich einschaltete. „Er hat es hingekriegt.“ Also fuhren die Quotimer kurz drauf erneut nach Bayern. Diesmal in die Bavaria Studios bei München, wo „Verstehen Sie Spaß?“ aufgezeichnet wurde. „Wir sind noch mal aufgetreten – diesmal vor Publikum.“ In den Pausen stand Thomas Gottschalk wieder bei der Band. „‚Ich stell mich lieber zu euch‘, hat er gesagt.“ Überhaupt sei der fast 70-Jährige sehr umgänglich gewesen. „Er war total nett. Eigentlich so, wie er auch im Fernsehen rüberkommt“, sagt Kai-Uwe Scheffler. „Ich fand das faszinierend. Man denkt ja immer, so bekannte Künstler halten sich für etwas Besonderes. Aber Gottschalk ist cool. ‚Ich mache euch zu Weltstars‘, hat er zu uns gesagt.“

Selbst wenn es dazu nicht kommt, der Auftritt bei „Verstehen Sie Spaß?“ war für die Harzer Musiker ein großer Moment. „Unser absoluter Höhepunkt in unserer Bandgeschichte“, so Scheffler begeistert. Seit zehn Jahren touren die Profimusiker durch Deutschland und halb Europa, gehören nicht nur beim Wernigeröder Rathausfest zum festen Inventar. „Und jetzt waren wir im deutschen Fernsehen. Zur besten Sendezeit. Millionen von Leuten sehen das. Das ist schon was Tolles.“

Ausgestrahlt wird die Sendung übrigens am heutigen Sonnabend um 20.15 Uhr in der ARD. Und sitzen die Quotimer dann vor dem Fernseher? „Nicht wirklich“, sagt der Bandchef. „Wir stehen abends in Hannover auf der Bühne.“ Es werde aber ein kleines Public Viewing während des Konzerts organisiert, kündigt Kai-Uwe Scheffler an. „Wir wollen unsere Szenen zusammen mit unseren Fans feiern.“ Auch „Whatever you want“ wollen die Harzer dann spielen. Zur Feier des Tages mit deutschem Text.