Hasselfelde/Stapelburg (vs) l Am 15. Februar warfen bislang Unbekannte präparierte Nahrung auf ein umfriedetes Grundstück in der Hagenstraße in Hasselfelde. Ein Teil dieser Nahrung wurde von einem Hund gefressen. Das Tier verendete infolge dieser Nahrungsaufnahme. Die Beamten haben ein Ermittlungsverfahren wegen des Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz eingeleitet und suchen Zeugen. Für Hinweise, die zur Überführung des Täters führen, wurde eine Belohnung in Höhe von 1000 Euro ausgesetzt.

Ein ähnlich gelagerter Sachverhalt ereignete sich in der Zeit zwischen dem 27. und dem 28. Februar, wo ein Hund auf einer Wiese im Schimmerwaldweg in Stapelburg präparierte Nahrung fraß, die er später erbrach. Dabei wurden Reste einer Rasierklinge gefunden. Das Tier konnte nur aufgrund des rechtzeitigen Feststellens des Umstandes und einer schnellen tierärztlichen Behandlung überleben.

Sachdienliche Hinweise erbittet das Polizeirevier Harz in Halberstadt unter Telefon 03941/674-293.