Wernigerode l Nur noch „eine Unterkunft verfügbar in Wernigerode und Umgebung“, so oder so ähnlich lautet wohl in vielen Fällen die Antwort auf die elektronische Abfrage im Übernachtungssystem der Wernigerode Tourismus GmbH. Diese Auskunft erhalten in diesen Tagen all jene Touristen, die sich erst jetzt für eine Reise zum Jahreswechsel nach Wernigerode entschieden haben und sich an die Tourist-Information der Stadt wenden. Auf deren Internetseite  ist kurz vor Weihnachten noch eine Unterkunft für den Jahreswechsel 2019/20 verfügbar.

Axel Gebhardt, der für das Reservierungssystem verantwortlich ist, bestätigt: „Egal, ob Pensionen, Ferienwohnungen oder Hotels, über Silvester ist alles gleichermaßen gut ausgebucht.“ Der Jahreswechsel sei traditionell immer ein begehrter Termin, dass alle zur Vermietung stehenden Betten belegt sind. Rund 58 Prozent der zur Verfügung stehenden 8400 Betten werden durch die Touristinformation vermittelt.

Storierungen als letzte Chance

Bis auf wenige Ausnahmen, die durch eventuelle Stornierungen wieder frei werden, sei kaum noch ein Zimmer verfügbar. Trotzdem lohne sich für Kurzentschlossene ein Anruf. „Hin und wieder werden mal ein Zimmer oder eine Wohnung storniert, die dann aber meist in Windeseile wieder belegt ist“, sagt Gebhardt. Interessenten sollten sich aber auf eine Verweildauer von minimal drei bis vier Übernachtungen einstellen.

In Wernigerode selbst beginnt die weihnachtliche Urlaubssaison traditionell bereits im Advent. Die Weihnachtsmärkte in der Fachwerkstadt und den benachbarten Städten wie Goslar oder Quedlinburg locken Besucher für einen Kurzurlaub in den Harz. „An den ersten beiden Adventswochenenden waren die von uns vermittelten Quartiere zu mehr als 95 Prozent ausgelastet“, sagt Gebhardt.

Große Hotels seit Weihnachten voll

Dass alle Zimmer ausgebucht sind, bestätigt Björn Rosenberg vom HKK-Hotel. „Das Schierke ist seit kurz vor Weihnachten bis zum Dreikönigstag voll belegt“, sagt Tanja Hübscher von der Rezeptionsleitung des Harzresort am Brocken. Auch der Hasseröder Ferienpark ist „bis auf das letzte Bett ausgebucht“, sagt Erik Voigt. „Jetzt fehlt nur noch ein bisschen Schnee, dann ist der Harzurlaub perfekt“, so der Geschäftsführer des Ferienparks.

Auf einer der größten Online-Buchungsplattformen ist Wernigerode für die Nacht von Silvester auf Neujahr derzeit quasi ausgebucht. Dort heißt es: „99 Prozent der Unterkünfte sind an Ihren Reisedaten auf unserer Seite nicht verfügbar“.