Wernigerode l Ein Lkw-Fahrer hat am Montagmorgen in Wernigerode buchstäblich die Kurve nicht gekriegt. Mit dem 7,5-Tonner wollte er zu einer Baustelle an der Breiten Straße, scheute wegen eines Sackgassenschilds den Weg in die Johannisstraße. Stattdessen manövrierte er sich gegen 9.30 Uhr an der Ecke Kleine und Große Bergstraße so sehr in die Klemme, dass er auch mit Unterstützung von Mitarbeitern des Ordnungsamtes nicht herauskam.

Gegen 11 Uhr touchierte der Mercedes-Sattelzug mit der vorderen rechten Aufliegerkante die Fassade eines Hauses, was die Polizei auf den Plan rief, so Sprecher Uwe Becker. Der Schaden am Gebäude beläuft sich auf zirka 100 Euro, der Auflieger blieb heil. Das Ordnungsamt ließ dann einen – korrekt geparkten – Wagen umsetzen, um dem Fahrer Luft zum Rangieren zu verschaffen. Gegen 12.15 Uhr konnte er sich aus seiner misslichen Lage befreien.