Der Wienröder Feuerwehrverein feierte sein 15-jähriges Bestehen

Viele stille Helfer im Hintergrund

Wienrode (euh). Der heute 48 Mitglieder zählende gemeinnützige Feuerwehrverein Wienrode, dem sogar 17 Kinder angehören, feierte am Wochenende im Dorfgemeinschaftshaus sein 15-jähriges Bestehen.

Er war einst ins Leben gerufen worden, um die Feuerwehr mit Sachspenden unterstützen zu können. Denn die Brandbekämpfer sind kein Verein und dürfen deshalb auch kein eigenes Geld verwalten, beispielsweise aus Aktionen oder Festen.

Anders ist es mit dem Förderverein - dieser darf das, muss es aber vor dem Finanzamt offenlegen. Von diesem Geld können dann notwendige Dinge gekauft und der Ortsfeuerwehr gespendet werden. Dazu gehörten inzwischen ein Beamer für die Jugendfeuerwehr, Zelte und ein Kühlschrank für die Sommerlager der Nachwuchs-Feuerwehrleute, eine Festzeltgarnitur und einiges mehr.

Ortswehrleiter Rainer Salvey bedankte sich herzlich für die gute Unterstützung durch den Verein und betonte: "Ohne diese Hilfe wäre vieles gar nicht möglich gewesen."

Bis weit nach Mitternacht wurde das Vereinsjubiläum in gemütlicher Runde gefeiert. Klaus Müller hatte sich mit Unterstützung der Vereinsfrauen wieder einmal ins Zeug gelegt und ein leckeres Büfett für die Mitglieder zubereitet.