Illegal im StraßenverkehrWarum Spaß mit dem Hoverboard in Strafverfahren mündet

Die Polizei hat einen 22-jährigen Boardfahrer in Wernigerode gestoppt und Ermittlungen eingeleitet: Was dem jungen Mann zum Verhängnis geworden ist.

Von Dennis Lotzmann 25.01.2023, 18:38
Derartige  Hoverboards dürften nur auf privatem Grund genutzt werden.
Derartige Hoverboards dürften nur auf privatem Grund genutzt werden. Symbolfoto: dpa

Wernigerode/Halberstadt - Einmal mit einem elektrobetriebenen Board durch Wernigerode gerollt, kurz Spaß dabei gehabt – und am Ende ein fettes Strafverfahren kassiert: Genau das ist einem 22-Jährigen passiert, der am Dienstag (24. Januar 2023), gegen 19.45 Uhr mit einem Hoverboard durch die Friedrichstraße gefahren und dabei ins Visier einer Polizeistreife geraten ist.

Weiterlesen mit Volksstimme+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf volksstimme.de.

Sie sind bereits E-Paper oder Volksstimme+ Abonnent?

Flexabo

Volksstimme+ für nur 1 € kennenlernen.

Sparabo

Volksstimme+ 6 Monate für nur 5,99 € mtl. lesen.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie Volksstimme+ >>HIER<< dazubuchen.

Weitere Informationen zu Volksstimme+ finden Sie hier.