Tourismus

Wernigerodes Riesenrad dreht sich wieder an der Angerspitze

Für viele Wernigeröder und Touristen war es eines der beliebtesten Fotomotive 2020: das Riesenrad. Nun drehen sich die Gondeln mit Blick über Altstadt und Schloss wieder.

Von Holger Manigk
Die Aussicht aus dem Riesenrad können Wernigeröder und ihre Gäste nun wieder genießen - wenn alles wie geplant läuft, wohl bis nach Weihanchten.
Die Aussicht aus dem Riesenrad können Wernigeröder und ihre Gäste nun wieder genießen - wenn alles wie geplant läuft, wohl bis nach Weihanchten. Foto: Holger Manigk

Wernigerode - Die Attraktion des Sommers 2020 ist zurück in Wernigerode: Das Riesenrad an der Angerspitze dreht sich seit Freitagnachmittag, 4. Juni, wieder. „Es ist ein Stück weit ein Symbol für den Neubeginn “, sagt Oberbürgermeister Peter Gaffert. Der parteilose Verwaltungschef betont nach den Erfahrungen aus dem vergangenen Jahr die Anziehungskraft des 48 Meter hohen Stahlkolosses: „Sowohl für die Einwohner, die einen ungewohnten Blick auf ihre Stadt genießen, als auch Touristen.“

Überwintert hatten die 36 Gondeln ganz in der Nähe im Landkreis Harz, nachdem das Riesenrad Ende November wegen der zweiten Corona-Welle schließen musste. „Wir sind glücklich, dass wir erneut durchstarten können“, erläutert Tobias Göbel. Eine normale Tour über Jahrmärkte sei für ihn und den Rest seiner Schausteller-Familie aus Worms unter Corona-Bedingungen weiter nicht möglich.

„Deshalb hoffen wir auf ähnlich guten Zuspruch wie im vergangenen Jahr“, sagt Göbel. Sein Team baute gemeinsam mit der Veranstaltungsagentur Studio D4 auf Initiative der Wernigeröder Wintermarkt-Gesellschaft das Fahrgeschäft wieder an der Stadtecke auf. Hoffnung verbindet damit auch Andreas Meling, Chef der städtischen Tourismus GmbH: „Wir haben Rückmeldungen von der Kaufmannsgilde: Unsere Einzelhändler profitieren vom Anziehungspunkt an der Angerspitze.“ Er setze nun darauf, dass mit der Rückkehr der Urlauber die „Flaniermeile bis zum Rathaus“ erneut belebt werde.

2,4 Millionen Tagesgäste pro Jahr in Wernigerode

Die Chancen dafür stünden gut, ergänzt Meling: „Wir hatten in den vergangenen Jahren jeweils rund 2,4 Millionen Tagesgäste, dazu sind wir für den Juni schon wieder fast ausgebucht.“ Neben der Attraktion nahe der Innenstadt öffnet am Sonnabend, 5. Juni, auch die Schierker Feuerstein-Arena wieder. Dazu beginnt um 16 Uhr der Musiksommer im Kurpark des Brockenortes mit einem Konzert von Sängerin Romy Schneevoigt.

Die Riesenrad-Betreiber planen, dass „Grand Soleil“ – französisch für „große Sonne“ – sich bis zum Dreikönigstag Anfang Januar drehen soll „Das hätten wir im vergangenen Jahr schon gern durchgezogen“, sagt Göbel. Wie 2020 würden erneut Sonderveranstaltungen in luftiger Höhe angeboten: Brunch an Sonntagen und italienische Abende mit Antipasti immer donnerstags.

Für alle Besucher gilt aber vorerst eine die Pflicht, am Einlass ein negatives Corona-Testergebnis vorzulegen. Dafür steht direkt nebenan das Testzentrum an der Angerspitze zur Verfügung. Ausgenommen sind Genesene und vollständig Geimpfte, heißt es aus dem Wernigeröder Rathaus. Geöffnet ist das Riesenrad sonntags bis donnerstags von 11 bis 20 Uhr, freitags und sonnabends noch zwei Stunden länger.