Wernigerode (dpa) l Nach dem sturmbedingten Zwangsstopp am Sonntag fahren die Harzer Schmalspurbahnen (HSB) wieder. "Alles rollt", sagte Unternehmenssprecher Dirk Bahnsen am Montag der Deutschen Presse-Agentur. Am frühen Montagmorgen seien zunächst vier Räumtrupps von Wernigerode, Nordhausen und Gernrode aus losgeschickt worden, um die Gleise des HSB-Streckennetzes von möglichen Baumstürzen zu befreien. Sturmtief "Victoria" hatte am Wochenende zu Behinderungen und Schäden geführt. Unter anderem in Wenigerode hatten Böen Dächer beschädigt.

Die HSB-Strecken kamen diesmal jedoch glimpflich davon. Lediglich im Bereich der Selketalbahn gab es Bahnsen zufolge einen größeren Eingriff, sonst hatte der schwere Sturm des vergangenen Wochenendes nur Äste auf die Gleise geworfen. "Kein Vergleich zu "Sabine" oder gar "Friederike"", sagte Bahnsen.

Erst vor gut einer Woche hatte Sturmtief "Sabine" für Schäden bis ins Flachland gesorgt. Auch da mussten die HSB ihren Betrieb zeitweise einstellen. Sachsen-Anhalts Umweltministerin Claudia Dalbert (Grüne) machte sich am Montag ein Bild von den Sturmschäden im Oberharz.