Wernigerode l  Am Sonnabend ist der Winter auf den Brocken im Harz zurückgekehrt. Bei knapp Minus 4 Grad Celsius meldete der Deutsche Wetterdienst bereits um 10 Uhr eine offizielle Schneehöhe von sieben Zentimetern. Und es schneit weiter. Somit begrüßt der Harzgipfel derzeit seine Besucher mit winterlichen Flair. Die Temperaturen sollen zumindest bis Dienstag unter dem Gefrierpunkt bleiben.

Trotz des plötzlichen Wintereinbruchs haben nicht nur zahlreiche Touristen den Weg auf Norddeutschlands höchsten Berg gefunden. Auch Mitarbeiter der Nationalparkverwaltung und einige freiwillige Helfer zogen sich warm an und sind seit dem Samstagmorgen auf den Beinen. Sie haben ihren geplanten Brocken-Einsatz begonnen.

Die Männer bauen unter anderem defekte Zäune und Schilder wieder auf. Durch die Schneemassen des vergangenen Winters wurden diese teils stark beschädigt oder zerstört. „Jedes Jahr starten wir so einen Einsatz. Diesmal ist nun der Schnee dazwischengekommen. Für den Monat Mai ist dies schon sehr extrem", so Dr. Gunter Kaste von der Nationalparkverwaltung.