Schierke l Der Harz erlebt seit Dienstagmorgen den ersten schweren Herbststurm des Jahres 2018. Insbesondere auf dem Brocken tobt heftiger Wind, der zuweilen mit mehr als 118 Kilometer pro Stunde Orkanstärke erreicht. Die Harzer Schmalspurbahnen (HSB) haben aufgrund der Wetterlage am späten Vormittag den Zugverkehr zum 1141 Meter hohen Gipfel eingestellt. Der Verkehr ruhe zumindest am Dienstag zwischen Drei Annen Hohne und dem Brocken, so HSB-Sprecher Dirk Bahnsen.

Baum ins HSB-Gleisbett gestürzt

Die Entscheidung sei vorsichtshalber erfolgt, so Bahnsen weiter. "Wir können die aktuelle Situation auf dem Abschnitt zwischen Schierke und dem Brocken nicht mit absoluter Sicherheit beurteilen, wissen aber, dass mindestens ein Baum in den Gleisbereich gestürzt ist." Zwar sei der Abstand zwischen Bäumen und Gleistrassen in der Vergangenheit schrittweise vergrößert worden, allerdings gebe es immer noch Abschnitte, wo die Bäume unmittelbar neben den Gleisen stünden und direkt auf diese stürzen könnten.

Marc Kinkeldey, der Chef der Brocken-Wetterwarte, gab die Windgeschwindigkeit auf dem Gipfel gegen 13.30 Uhr mit 80 Kilometer pro Stunde im Mittel und bei Böen mit bis zu 110 Kilometer pro Stunde an. Tendenziell sei mit einer Abschwächung zu rechnen. Allerdings sei auch in den kommenden Tagen auf dem Brocken mit Regen und schlechter Sicht zu rechnen.

Ob die HSB am Mittwoch wieder den Verkehr aufnehmen kann, steht nach Bahnsens Worten noch nicht fest. "Wir werden das operativ und nach Wetterlage entscheiden." Brockenbesucher und Touristen finden aktuelle Informationen auf der Internetseite der HSB oder können sich telefonisch unter (03943)-5580 direkt an die HSB wenden.

Stürmisches Herbstwetter

Schuld ist Sturmtief Siglinde. Mindestens bis Donnerstag bleibt es nach Abgaben des Deutschen Wetterdienstes in ganz Sachsen-Anhalt sehr windig mit einzelnen starken Böen.