Blankenburg l Schmuck, Bargeld und Elektronikgeräte wie Handys, Laptops oder Fernseher – darauf haben es osteuropäische Einbrecherbanden im Harz meist abgesehen. Um den Ganoven die Fluchtroute gen Autobahn 14 und darüber weiter ins Ausland abzuschneiden, haben die Polizeidirektionen Magdeburg und Braunschweig am Dienstag, 28. Januar 2020, länderübergreifend an der A 36 kontrolliert.

Entlang der Harzautobahn waren Einsatzkräfte des Reviers in Halberstadt und der Landesbereitschaftspolizei unterwegs – auch in Zivil. Dazu hatten sie mehrere Kontrollstellen an neuralgischen Ausfallstraßen eingerichtet: An der Bundesstraße 79 am Ortseingang von Quedlinburg, an der Autobahn-Auffahrt am Industriepark Ilsenburg, an der B 185 in Ballenstedt – und am Pendlerparkplatz Pfeifenkrug an der Anschlussstelle Blankenburg-Zentrum, berichtet Polizeisprecher Uwe Becker. „Unsere Infrastruktur hilft den Einbrechern, schnell vom Tatort zu fliehen.“

Allein in den fünf Monaten seit September 2019 seien im Landkreis Harz 69 Einbrüche in Ein- und Mehrfamilienhäusern registriert worden – 23 davon während der Tageszeit. „Dahinter stecken häufig professionelle Banden“, erläutert Becker. Wohngebiete würden verstärkt in den Vormittagsstunden gezielt ausgespäht. Die Täter seien dabei meist entweder im Auto unterwegs oder getarnt als Spendensammler. „Diese Masche beobachten wir vor allem bei rumänischen Tätergruppen“, sagt der Polizeisprecher.

Bilder

14 Fahrzeuge kontrolliert

Deshalb habe der Fokus bei den Kontrollen an den A36-Auffahrten besonders auf Autos mit osteuropäischen Kennzeichen gelegen. Unter der Zielvorgabe, verdächtige Fahrzeuge zu stoppen, wurden am Dienstag – Stand 18 Uhr – 14 Fahrzeuge genau unter die Lupe genommen.

Dabei überprüften die Beamten die Identität von 18 Auto-Insassen, berichtet Becker weiter. Darunter sei ein von der Ausländerbehörde des Landkreises Harz gesuchter Mann mit indischem Pass gewesen. Diebesgut konnten die Polizisten bei der Aktion, die bis in die Abendstunden weiterlief, dagegen nicht entdecken. Als Nebenprodukt wurden dazu mehrere Verkehrsordnungswidrigkeiten geahndet.