Dolle l Auch wenn Dart manchmal als Kneipensport verschrieen ist, sehen sich die Dollenser Dartspieler doch als aktive Sportler. „Nur mit regelmäßigem Training erreicht man auch gute Ergebnisse“, betont Vereinsvorsitzender Thomas Greyer.

Und gute Ergebnisse haben die Mitglieder des 1. Dartclubs Dolle schon bei zahlreichen Vergleichen erzielt. Erst kürzlich gab es einen Wettbewerb mit Mannschaften aus Rogätz, Angern, Magdeburg, Hohenwarsleben, Barleben und Haldensleben. Im Spiel 301 der B-Staffel siegte Rainer Zink vor Thomas Greyer (beide Dolle). Das gute Abschneiden vervollständigten Hans-Werner Stasch auf Platz vier und Sven Stasch auf Platz fünf.

Sportler haben ihr Objekt selbst ausgebaut

Doch die Dollenser Darter treffen sich nicht nur regelmäßig zum Training. „Wir haben uns mit großem zeitlichen Aufwand unser Objekt in der Kastanienstraße hergerichtet“, berichtet Hans-Werner Stasch. Trotz der bislang geleisteten umfangreichen Arbeiten gebe es aber noch viel zu tun.

„Als nächstes planen wir, den Sanitärtrakt zu modernisieren“, ergänzt der Vereinsvorsitzende Thomas Greyer. Allerdings gibt es bei der verhältnismäßig kleinen Zahl der Vereinsmitglieder finanzielle Grenzen. Deshalb würden sich die Dartspieler aus Dolle über materielle und fachliche Unterstützung bei diesem ehrgeizigen Vorhaben sehr freuen.