Magdeburg/Zielitz l Der Professor konnte es kaum glauben: 6467,32 Euro standen auf dem Spendenscheck.

„Bei unserem diesjährigen Adventsmarkt für einen guten Zweck haben wir einen Rekorderlös erzielt“, berichtete Kathy Opitz-Voigt, die das mit einer riesigen Unterstützung durch Nachbarn, Freunde, Sponsoren und vielen anderen freiwilligen Helfern aus Zielitz, aber auch aus anderen Orten, begründet. „Wir waren überwältigt von dem riesigen Zuspruch und der Hilfsbereitschaft“, betont Sebastian Voigt. Christoph Voigt hebt noch einmal die tolle Familie und die vielen tollen Freunde hervor, die die Veranstaltung in diesem Jahr wieder mit großem Engagement meisterten und bedankt sich dafür. „Der allseits positive Zuspruch macht uns Mut, den Adventsmarkt auch im kommenden Jahr wieder vorzubereiten und durchzuführen“, blickt Kathy Opitz-Voigt schon voraus.

Unterstützung kam unter anderem auch vom Zielitzer Holzhaustheater. Dort war das große Spenderherz bei der Eröffnungsveranstaltung aufgestellt und mit 375 Euro gefüllt worden.

Anlass für das außergewöhnliche Engagement von Familie Voigt war die Erkrankung von Tochter Kimberley, die auf der Magdeburger Kinderkrebsstation behandelt wurde und als geheilt gilt.

Der Magdeburger Förderkreis krebskranker Kinder hatte vor zehn Jahren die Stiftung Elternhaus ins Leben gerufen. Das Elternhaus ermöglicht den Angehörigen engen Kontakt zu den erkrankten Kindern während der Behandlung in der nahe gelegenen Klinik. Darüber hinaus organisiert die Stiftung unter anderem Familienseminare, Musiktherapie, Freizeiten für betroffene Kinder und Familien, Treffen für trauernde Eltern oder unterstützt Forschungsvorhaben.