Barleben l Insgesamt 15 öffnetliche Spielplätze stehen den Mädchen und Jungen in den Ortschaften der Gemeinde stehen zur Verfügung. Um die Plätze vor Vandalismus und Müllablagerungen aller Art zu schützen, wurden sie größtenteils eingezäunt und waren darum nur tagsüber für die Kinder und Jugendlichen nutzbar.

Bislang kam abends ein Schließdienst, den die Gemeinde vor Jahren dafür engagiert hatte, um die Tore der Spielplätze abzuschließen.

Im Rahmen der Haushaltskonsolidierung kamen nun auch die Kosten für die Schließdienste auf den Tisch. „Die Gemeindeverwaltung hat auch in dieser Position ein fünfstelliges Einsparpotenzial gesehen angeregt, die Schließdienste in mehr oder weniger ehrenamtliche Hände zu geben“, erklärt Barlebens Pressesprecher Thomas Zaschke.

Zwei Tage vor Heiligabend konnte Barlebens Bürgermeister Franz-Ulrich Keindorff mit drei Vereinen Nägel mit Köpfe machen und übergab nach der Vertragsunterzeichnung die Schlüsselgewalt für die Spielplätze „Am Finkenschlag“ und „Unter den Weiden“ an den Meitzendorfer Kultur- und Sportverein, für den Spielplatz „Am Eichenplatz“ an die Angelfreunde Ebendorf und für den Spielplatz „Am Kornblumenweg“ an den Tischtennisverein Barleben.

Für drei weitere Spielplätze gibt es gegenwärtig keine Schließzeit, weil die Verwaltung testet, ob die Nutzung dort auch künftig ohne offizielle Schließzeiten funktionieren kann.