Colbitz/Letzlingen l Zehn Jahre ist es her, dass im Colbitzer Volkshausgarten bei einem feierlichen Appell ein Patenschaftsvertrag zwischen der Gemeinde Colbitz und der 3. Panzerkompanie des Gefechtsübungszentrums der Bundeswehr unterzeichnet wurde.

Das Jubiläum wurde jetzt bei einem Besuch von Colbitzer Vetretern im Gefechtsübungszentrum gewürdigt. Sowohl die Soldaten, als auch die Colbitzer Delegation überreichten dabei Erinnerungsgeschenke.

Partnerschaft mit Leben erfüllt

„Diese Partnerschaft steht nicht nur auf dem Papier, sondern sie wird mit Leben erfüllt“, machte Bürgermeister Eckhard Liebrecht (parteilos) deutlich. Davon künden zahlreiche Begegnungen zwischen den Colbitzer Bürgern und den Angehörigen ihrer Patenkompanie. Bei den alljährlichen Umwelttagen unterstützen die Soldaten ihre Patengemeinde bei verschiedenen Vorhaben. So halfen sie tatkräftig beim Bau des Spielplatzes am Kanal oder unterstützten notwendige Pflegearbeiten an den weiträumigen Colbitzer Grünflächen, auf dem Sportplatz oder an der Schule. Bei den Gedenkveranstaltungen am Volkstrauertag stehen Soldaten der Patenkompanie Spalier am Grab des Colbitzer Ehrenbürgers Wilhelm Schuppenhauer.

Gern besuchen die Colbitzer auch die gemeinsame Veranstaltung der Bundeswehr und der Anrainergemeinden alljährlich am Nationalfeiertag auf dem Jägerstieg. Zwischenmenschliche Kontakte sind schon bei gemeinsamen Grillabenden oder beim Tag der offenen Tür im Gefechtsübungszentrum geknüpft worden. Natürlich ist immer auch eine Delegation der Patenkompanie beim Heidefest dabei. Kompaniechef Craig McGrath und Bürgermeister Eckhard Liebrecht versicherten bei der Würdigung des Jubiläums, dass die Partnerschaft auch weiterhin mit viel Leben erfüllt werden soll.