Wolmirstedt l Die Zielitzer Bergleute, Vertreter der Werkleitung, der Gewerkschaft und der Politik gedachten am Freitagabend in der Katharinenkirche der Heiligen Barbara. Diese Feierstunde, die immer am 4. Dezember, dem Barbaratag, abgehalten wird, hat eine lange Tradition. Rund 250 Gäste waren gekommen. "Ich werte dies als Geste des Traditionsbewusstseins, aber auch mit der Verbundenheit zum Bergbau und zu unserem Kaliwerk Zielitz", sagte Werkleiter Martin Westphal in seiner Rede. Unter den Ehrengästen waren Bundestagsabgeordnete, Minister sowie Bürgermeister der Orte, die unmittelbar vom Kalibergbau betroffen sind. Für den musikalischen Genuss sorgten das Dahlenwarsleber Zupforchester sowie der Gemischte und der Bergmannschor.