Zielitz l Trotz zahlreicher noch hinzugestellter Stühle blieb am Montag kein Platz in der Zielitzer Bibliothek leer. Auch ein Zeichen dafür, dass das Frühlingsfest sich nach wie vor großer Beliebtheit erfreut. „Wir haben wieder Berge von Literatur gewälzt, um Ihnen einige Geschichten, Anekdoten oder Gedichte vorzutragen, in denen der Frühling eine Rolle spielt“, begrüßte Vereinsvorsitzende und Bibliotheksleiterin Ronni Wagner die Besucher.

Die Sängerinnen und Sänger des gemischten Chores Wolmirstedt unter der Leitung von Nina Sinytsina begrüßten das Publikum auf ihre Art - mit einigen schwungvoll vorgetragenen Frühlingsliedern. In den mehr als eineinhalb Stunden Programm wechselten Wort- und Musikbeiträge einander ab.

Kleine literarische Kostbarkeiten

Schmunzelnd folgte das Publikum den kleinen literarischen Kostbarkeiten, die die Vereinsmitglieder zum Thema Frühling ausgegraben hatten. Da wurde die Geschichte vom Frühlingsmonat erzählt oder an das einst äußere Zeichen für den Frühlimgsbeginn - das Tragen von Kniestrümpfen - erinnert. Der „Morgengruß auf dem Campingplatz“ strotzte ebenso vor Humor wie „Zum Altwerden ist immer noch Zeit“. Kathrin Siebert trug eine selbst verfasste Geschichte vor. In „Möwenmaffia“ schildert sie, wie ihr die gierigen Vögel bei einem Frühlingsspaziergang an der Mole von Warnemünde ein Fischbrötchen raubten.

Bilder

Erstmals im Programm war ein kleines Ratespiel. Liebgard Ziemann war so mutig, daran teilzunehmen. Nachdem sie den Namen der Schauspielerin Veronika Ferres erraten hatte, bekam sie ihren Preis. Das Candellight-Dinner für zwei Personen entpuppte sich zur Freude des Publikums allerdings als eine Büchsensuppe mit einer Kerze. Unterstützung bei der Programmgestaltung gab es auch vom Holzhaustheaterverein. Lutz Metelmann kümmerte sich um die Technik.

Zum Ende des kurzweiligen Programmes griff Benrd Tröger zur Gitarre. Bei seinem Medlay bekannter Frühlingslieder konnten fast alle Besucher mitsingen. Gemütlicher Abschluss des Frühlingsfestes ist alljährlich ein buntes Büfett, zu dem die Vereinsmitglieder die Besucher einladen. Zu einem Gläschen Sekt gab es unter anderem einige bunte Salate, Kanapees, Schnittchen, Hexen- oder Frühlingssuppe und Gouda-Röllchen. Auch für einen süßen Nachtisch war gesorgt.

Unter den Besuchern waren auch die Mitglieder der Damengruppe des Bergmannsvereines Zielitz. „Sie waren eigentlich der Urheber unseres Frühlingsfestes, das wir vor etwa 15 Jahren gemeinsam aus der Taufe hoben“, erinnerte sich Ronni Wagner.