Zielitz l Aktive Leser werden sich doppelt freuen: Einerseits können sie ihren Bestand an Büchern, CDs, DVDs sowie Journalen erweitern. Andererseits können sie Ausschau nach neuer Literatur und weiteren Medien halten. Grund: Die Bibliothek hat frischen Lesestoff bekommen. Dass dem so ist, ist auch der Medienförderung und einem damit verbundenen warmen Geldregen zu verdanken. Dabei kommt die Zielitzer Einrichtung in den Genuss einer Fördersumme in Höhe von 10.000 Euro.

Fördermittel von Land und Gemeinde

Diesen Betrag haben je zur Hälfte das Land und die Gemeinde zur Verfügung gestellt. Vorausgegangen war ein gemeinsamer Fördermittelantrag der Bibliotheken Barleben, Wolmirstedt und eben Zielitz. Dieser ist bewilligt worden und eröffnet der Zielitzer Einrichtung wieder neue Möglichkeiten und Handlungsspielräume für abwechslungsreiche, vielschichtige und unterhaltsame Angebote.

„Der Flohmarkt hat bei uns Tradition“, weiß Bibliotheksleiterin Ronni Wagner. „Wir trennen uns dann stets von einem Teil des Bestandes, um Platz für Neues zu bekommen.“ Insgesamt verfügt die Bibliothek über einen Bestand von über 14.000 Medien. Gemeint sind damit Bücher, CDs, DVDs sowie Journale. Etwa ein Drittel der über 4000 beim Flohmarkt angebotenen Medien stammen aus dem Gesamtbestand. Schon in den ersten beiden Markttagen war der Zuspruch sehr ordentlich. Kinder und Erwachsene stöberten in den Angeboten. Der überwiegende Teil für den Flohmarkt stammt von Spendern, die regelmäßig Bücher in die Bibliothek bringen.

4000 Medien stehen zum Verkauf

Neugierig nehmen sich Bärbel Stichnoth, Christa Seidewitz und Elvira Schützenmeister der „frischen“ Literatur und Medien an. Beim Betreten der Bibliothek fallen die Bücherberge sofort ins Auge. Bärbel Stichnoth, ehemalige Bibliotheksmitarbeiterin, hat die Neuankömmlinge auf dem großen Schreib- und Empfangstisch ansprechend platziert, ihn quasi zum Bücherbord umgestaltet.

Reger Besuch herrscht am Mittwochvormittag. Neben den Erwachsenen interessieren sich junge Leute für den Flohmarkt und die Neuerscheinungen. Betty, Elaine und Andrew – aktive Leser – blättern in einigen Exemplaren, die noch ganz druckfrisch sind. Und sie überlegen, noch kurz entschlossen am Lesesommer XXL, der auf die Zielgerade zusteuert, teilzunehmen. Mit Beginn des neuen Schuljahres gleich mit der Note Eins im Fach Deutsch zu starten, ist doch prima.

Teilnahme am Lesesommer noch möglich

„Wer noch nicht dabei ist, kann es immer noch schaffen. Aber dann müsst ihr euch sputen! Und bei über 130 Büchern im Projekt ist bestimmt für jeden Geschmack etwas dabei. Macht also mit. Es lohnt sich“, so Ronni Wagner und erklärt die Teilnahmebedingungen. „Wenn ihr nicht älter als 13 Jahre seid und bis zum 15. August noch zwei Bücher lest, die Bücher bewertet und Fragen zum Inhalt richtig beantwortet, bekommt ihr von uns ein Zertifikat über die erfolgreiche Teilnahme überreicht. Das könnt ihr zum Schuljahresbeginn in der Schule vorlegen. Dafür bekommt ihr im Fach Deutsch die Eins eingetragen.“ Die 40 Meistleser erhalten eine der begehrten Einladungen zur Abschlussparty am 23. August.

Im Regelfall hält die Bibliothek drei Flohmärkte im Jahr ab. 2019 werden es sogar vier davon sein. Über die Sommerferien steigt jeweils die größte Aktion des Kalenderjahres. „Über 4000 Medien dieses Mal sind schon ein Spitzenwert“, schätzt Ronni Wagner ein. Die Einnahmen aus der Aktion werden für Veranstaltungen in der Bibliothek genutzt.