Wolmirstedt l Die Sonne brennt unerbittlich vom Himmel herab, doch die Besucher des Sommerfestes auf der Wiese am Anger lassen sich davon nicht beirren. Die vielen Stationen locken sie zu einem ausschweifenden Rundgang über das Gelände. Neben den Getränke- und Essensständen gibt es hier auch besondere Spezialitäten und Honig zu kaufen. Der beliebte Blechkuchen geht am Nachmittag weg wie die warmen Semmeln.

Die Gäste setzen sich in den Schatten der Zeltdächer und schauen dem Programm auf der Bühne zu. Einen besonderen musikalischen Farbtupfer hinterlässt dabei das Ensemble „Kolorit“. Es werden russische Volkslieder angestimmt und die Versammelten schunkeln schon einmal zu „Kalinka“ mit und freuen sich über den „Kasatschok“.

Buntes Bühnenprogramm

Für die Kinder gibt es ein riesiges Angebot. Die einzelnen Bereiche des Bodelschwingh-Hauses und seiner externen Institutionen sowie befreundeter Vereine haben sich eigene Stationsthemen ausgedacht. Das kommt bei den Menschen mit Behinderung, ihren Angehörigen und besonders den zahlreichen Kindern gut an.

Bilder

So können die Besucher auf Schatzsuche gehen und dabei in einer Strohkuhle nach kleinen Präsenten suchen, die Fachschule veranstaltet ein Dreier-Turnier mit Ziel- und Büchsenwerfen sowie einem Abriss-Spiel. Betreut wird die Station von den Schülern der SAS 17 b, die sichtlich Spaß bei der Sache haben.

Gleich nebenan können sich die Mädchen Zöpfe flechten lassen. Die Barleber Kindertagesstätte bietet das beliebte Kinderschminken an. Schon bald springen kleine Märchengestalten munter umher, steigen ins Bällebad oder streicheln die putzigen kleinen Möpse, die die Hundefreunde Elbe-Heide mitgebracht haben. Die Tiere haben einen schattigen Platz unter den Bäumen und werden entsprechend versorgt. Auf die große Hitze haben die Veranstalter entsprechend reagiert, stilles Wasser gibt es an nahezu allen Ständen kostenfrei.

22 besondere Attraktionen

Selbst Kutschfahrten sind im Angebot, so dass einem kleinen Ausflug in Feld und Flur nichts im Wege steht. „Wir feiern jedes Jahr im Juni“, sagt Nicole Jurig, Koordinatorin des Tageszentrums. Sie ist gleich an zwei Stationen präsent. Einmal bei der Schatzsuche und dann auch noch bei Riesen-Memory.

„Einfach jeder Bereich macht bei dem Sommerfest aktiv mit“, erzählt sie. „Neben den Familien, Bewohnern und Bekannten begrüßen wir traditionell viele Wolmirstedter bei uns.“ Damit behält sie Recht, denn der Zustrom aus der Stadt hält schon an diesem Nachmittag unvermindert an. Bis zum späten Abend geht das Fest. Dabei wechseln sich die musikalischen Programmteile munter auf der Bühne ab.