Wolmirstedt (gi) l Die Stadt macht Bürgern ein Weihnachtsgeschenk. Wer falsch parkt, bekommt zwar ein Knöllchen, muss aber kein Verwarngeld bezahlen. Die „Sünder“ werden auf ihr Vergehen hingewiesen, kommen aber mit dem erhobenen Zeigefinger davon. „Weihnachtsfrieden - Knöllchen“ heißt diese Aktion.

Diese Ausnahmeregelung gilt nur in der Vorweihnachtszeit und nur für den ruhenden Verkehr und kann als freundliche Geste der Stadt Wolmirstedt verstanden werden.

Zettel ohne Verwarngeld

Bereits in der gesamten vergangenen Woche fanden Falschparker zwar einen Zettel unter ihrer Windschutzscheibe, darauf war aber ausdrücklich der Satz „ohne Festsetzung eines Verwarngeldes“ vermerkt. In der Grußformel wünscht die Stadt schöne Weihnachtstage und einen gesunden Start ins neue Jahr.

Seit diese Regelung gilt, haben die Politessen in Wolmirstedt und den Ortsteilen jeden Tag etwa 15 Vergehen im ruhenden Verkehr festgestellt, fast alle Falschparker konnten sogar direkt angesprochen werden. Die ausschließlich freundliche Belehrung soll bei den Bürgern gut angekommen sein, weiß Ordnungsamtsleiter Dirk Illgas.

Falschparker sind besonders dann ärgerlich, wenn die Straßenkehrmaschine ihre Arbeit verrichten soll und die Wege von Autos zugeparkt sind.

Nach den Weihnachtsfeiertagen ist dafür wieder ein Obolus fällig.