Irxleben / Memleben / Leipzig l Mit zwei erlebnisreichen Ausflügen als Höhepunkte ist das Kinder- und Jugendbüro der Gemeinde Hohe Börde in die diesjährigen Sommerferien gestartet. Die Mitreisenden waren begeistert.

Fahrt in Tierpark nach Memleben

So konnten 15 Kinder im Alter zwischen am 9 und 14 Jahren reichlich neue Eindrücke sammeln, als es am vergangenen Dienstag mit dem Bus zum Tier- und Freizeitpark nach Memleben im Süden Sachsen-Anhalts ging. Trotz des sehr warmen Wetters war der Aufenthalt im Park angenehm, da die Kinder und Betreuer an vielen Plätzen Schatten fanden. „Durch viele Attraktionen hat die Anlage weniger einen Zoocharakter, sondern wirkt eher wie eine Abenteuer- und Entdeckerzone mit Tieren, die man sich ansehen kann“, resümiert Mandy Elteste vom Kinder- und Jugendbüro im Nachhinein.

Die Kinder konnten sich auf der Hüpfburg austoben, ihre Balance beim Bullenreiten unter Beweis stellen, Karussell fahren oder auch beim Goldschürfen Ausdauer beweisen. Ebenso buhlten die Tiere wie diverse Papageien, Tiger, Dromedare und Seelöwen um Aufmerksamkeit. Ein Streichelzoo lockte die Kinder aus der Hohen Börde außerdem an.

Entdeckertag in Leipzig

Mit „Entdeckertag in Leipzig“ war Mittwoch, 4. Juli, überschrieben. Ziele waren dabei einerseits das Jump House und andererseits die Innenstadt. 16 Kinder und Jugendliche im Alter zwischen 10 und 16 Jahren machten sich auf den Weg.

„Nicht zuletzt durch die Fernsehserie ‚Ninja Warrior‘ sind die Trampolinhäuser zurzeit absolut in“, weiß Mandy Elteste. Dass sie gemeinsam mit ihrer Kollegin Petra Berndt bei der Auswahl des Ferienangebotes genau ins Schwarze getroffen hatte, bewies die Begeisterung, mit der die Mädchen und Jungen die verschiedenen Stationen ausprobierten. Neben dem sogenannten „Free Jump“ und der „Salto-Schnipsel-Grube“ gab es auch die Ninja Boxen.

Innenstadt unter der Lupe

Nach einem Snack mit kühlen Getränken stand dann das Erkunden der Leipziger Innenstadt auf dem Plan. Die Kinder und Jugendlichen nutzten ihre Freizeit aus und steuerten zunächst erstmal eine Eisdiele an, um mit einer Erfrischung der Hitze entgegenzuwirken. Das allgemeine Fazit am Ende des Tages lautete: „Es war ein absolut gelungener Tag, Wiederholungsbedarf ist da!“

Unterstützt wurden beide Ferienunternehmungen auch durch den Landkreis Börde, der den Bus für die Hin- und Rückfahrt mitfinanziert hat.

Weitere interessante Ferienangebote warten auf die Kinder und Jugendlichen der Hohen Börde auch in den nächsten Wochen noch. So sind Ausflüge in den Rotehornpark und den Elbauenpark in Magdeburg, zum Minigolf und in den Heide-Park Soltau geplant. Ebenso wird es Neuauflagen des Graffiti-Workshops, eines Basteltages und der Kinderstadt „Börderado“ geben. Alle Projekte sind allerdings bereits ausgebucht.