Wolmirstedt l Freitagnachmittag in Wolmirstedt: Auf dem Zentralen Platz tobte das Leben. Kinder sprangen auf der Hüpfburg herum, bastelten oder ließen sich auf Ponyrücken über den Platz führen. Die Erwachsenen haben sich auf den Bänken unterm Zeltdach niedergelassen, saßen mit einem Eis auf kleinen Mäuerchen, probierten Exotisches an der Cocktailbar oder trafen sich mit Freunden im Pavillon. „Beim Fest der Nachbarn kommen Wolmirstedter zusammen, hier trifft man sich, das finde ich richtig gut“, strahlt Hans Schumann.

Auf der Bühne wurde ununterbrochen ein Programm geboten. Der Entertainer Heiko Harig zog mit flotten Sprüchen die Aufmerksamkeit auf sich, ebenso die Künstler, die den Besuchern des Festes Freude bereiten wollen. Das waren vor allem die Mädchen und Jungen des OK-Live-Ensembles. Die Kinder können sich bei ihren Tänzen und Akrobatikshows stets auf ein wohlwollendes Publikum verlassen, ihre Eltern, Großeltern und Freunde sowie viele Festgäste spendeten ihren Darbietungen Applaus.

Die Band Zeitlos ist ebenfalls eine feste Größe in der Region. Die Musiker, die auf Webers Hof in Farsleben ihren Probenraum haben, rockten die Bühne am Nachmittag mit Liedern von Nena oder Pink Floyd.

Bilder

Eröffnet wurde das Fest von AWG-Vorstand Martin Grabe, der amtierenden Bürgermeisterin Marlies Cassuhn und dem Stadtmaskottchen Trinchen. Diese Rolle füllt derzeit Johanna Giersch aus.

Fotoautomat und Sport

Die Wolmirstedter Basketballer der „Baskets“ präsentierten sich ebenfalls. Sie hatten einen Fotoautomaten mitgebracht und ließen - natürlich- die Festgäste mit dem orangefarbenen Ball Körbe werfen. Die Stadtwerke präsentierten sich mit einem Stand, der Wolmirstedter Kanuverein bewirtschaftete einen großen Getränketresen. Die Einnahmen kommen der Vereinskasse zugute.

Das Fest der Nachbarn ist neben dem Stadtfest einer der Höhepunkte im Innenstadtjahr und erfreut sich stets großer Beliebtheit. „Das ist sowas Schönes“, schwärmt Brigitta Lange, „hier trifft man alte Bekannte.“ Ihre Freundin Marianne Döhring schickt ein Lob an die Macher: „Das ist alles sehr gut organisiert.“

Tombola mit wertvollen Preisen

Zur Organisation gehörte für die AWG-Mitarbeiter auch, eine Tombola mit wertvollen Preisen zu organisieren. Es gab in der Tat viel zu gewinnen und so verloste Heiko Harig am Abend Fernseher, Fahrrad, Smartphone und mehr.

Die Interessengemeinschaft Innenstadt zeigte am Abend eine Modenschau und machte damit auf die Angebote aufmerksam, die im Zentrum der Stadt zu haben sind, von Brillen über Kleider bis hin zu Fahrrädern.