Lindhorst l Der Verbandsgemeinderat beschloss auf seiner Sitzung, Jörg Kandelhardt zum stellvertretenden Ortswehrleiter der Freiwilligen Feuerwehr Born zu berufen. Die Berufung ins Ehrenbeamtenverhältnis auf Zeit erfolgt für die Dauer von sechs Jahren.

Jörg Kandelhardt wird berufen

Zur Gemeindefeuerwehr der Verbandsgemeinde Elbe-Heide gehören die Freiwilligen Wehren aus Angern, Bertingen, Born, Burgstall, Colbitz, Cröchern, Dolle, Heinrichsberg, Hillersleben, Lindhorst, Loitsche, Mahlwinkel, Neuenhofe, Rogätz, Sandbeiendorf, Schricke, Wenddorf und Zielitz. Zu 319 Einsätzen sind die Wehren der Gemeinde im vergangenen Jahr ausgerückt. 73-mal waren Colbitzer Kameraden im Einsatz, einmal musste die Wenddorfer Wehr ausrücken.

Großen Anteil daran hatten die Stürme im Juni und Oktober“, trug Egbert Fitsch vor. 70-mal waren die Kameraden im Einsatz, um Sturmschäden zu beseitigen. 15-mal wurden die Kameraden zum Löschen kleinerer Brände alarmiert. Zehnmal rückten die Freiwilligen Feuerwehren aus, um ausgelaufene Flüssigkeit aufzunehmen. Elfmal lösten Fehlalarme Einsätze aus. Viermal wurden die Kameraden bei Verkehrsunfällen hinzugezogen. Zweimal wurden Personen aus einer Notlage befreit. Insgesamt standen im Jahr 2017 27 Brandeinsätze und 121 sonstige Einsätze zu Buche.

Bilder

„Bei zwei Wehren in der Verbandsgemeinde haben wir noch leichte Probleme. In Bertingen finden wir einfach niemanden, der bereit ist, die Funktion des stellvertretenden Wehrleiters zu übernehmen. Das gilt auch für Schricke, auch dort haben wir keinen stellvertretenden Wehrleiter“, informierte Egbert Fitsch.

70 Einsätze wegen Sturmschäden

Für Schricke sei das nicht ganz so tragisch, da diese Wehr nie allein ausrücke, sondern von den Zielitzer Kameraden unterstützt werde. Bei Bertingen sei das schwieriger, da die Ortschaft doch etwas abgelegen ist.

Stand 31. Dezember 2017 standen 355 Kameraden, davon 61 Frauen, im aktiven Dienst. 30 Kameraden – 28 Männer und zwei Frauen – gehören der Freiwilligen Feuerwehr Angern an. 34 Kameraden, davon fünf Frauen, bilden die Wehr in Loitsche. Spitzenreiter in Sachen Mannschaftsstärke war zum Jahresende 2017 die Freiwillige Colbitzer Wehr; sie stellte 57 Aktive, davon zehn Frauen.

Der Jugendfeuerwehr gehörten zum 31. Dezember 2017 insgesamt 102 Mitglieder (davon 31 Mädchen) und der Kinderfeuerwehr 35 Mitglieder (acht Mädchen) an. Auf 120 Kameraden brachten es die Alters- und Ehrenabteilungen.

355 aktive Kameraden

Der Gemeindewehrleiter würdigte das ehrenamtliche Engagement aller Kameradinnen und Kameraden. Seit 2002 bis zum 31. Dezember 2017 beträgt die Anzahl der Einsätze 1633. Daran haben sich insgesamt 18.337 Kräfte beteiligt. Die Einsatzzeit beläuft sich für diesen Zeitraum auf 7015 Stunden. Wird die Einsatzzeit kumuliert, das heißt Kräfte je Einsatz mal Zeit je Einsatz, stehen unglaubliche 226.354 Stunden zu Buche.

„Hinzuzurechnen sind noch unzählige Stunden in Rahmen der Aus- und Fortbildung, des Übungsdienstes und der Unterstützung der jeweiligen Gemeinde bei der Erfüllung der gesellschaftlichen Aufgaben – und all das im Rahmen der ehrenamtlichen Tätigkeit als Mitglied einer ehrenamtlichen Feuerwehr“, zollte Egbert Fitsch großen Respekt.