Wolmirstedt l In der ehemaligen Rossmann-Filiale in der August-Bebel-Straße brennt wieder Licht. Aus dem Innern dringen Handwerkergeräusche, Bohren, Hämmern, Schleifen. Was passiert hinter den abgeklebten Fenstern, auf denen noch immer Rossmann steht?

Aus Rossmann wird demnächst "Speed"

In das ehemalige Ladengeschäft wird Sascha Zimmermann mit einem Gesundheits- und Fitnessstudio einziehen. Das bestätigt die AWG, der das Wohn- und Geschäftshaus gehört. Das Studio mit dem Namen „Speed“ war bisher in der Jahnhalle angesiedelt, doch die wird von der Stadt verkauft. Der Mietvertrag zwischen der Stadt und dem „Speed“ endet deshalb zum Monatsende. Sascha Zimmermann hat in Wolmirstedt nun eine andere Bleibe gefunden. Doch auch in der Jahnhalle geht es bald wieder sportlich zu.

Den Zuschlag für die Jahnhalle hat Henning Schneider erhalten. Der betreibt bereits in Haldensleben, Schönebeck und Oebisfelde die Studios „LuckyFitness“ und will in der Jahnhalle ein weiteres Studio dieser Art etablieren. Damit erfüllt sich der Wunsch der Wolmirstedter Stadtverwaltung und des Stadtrats, dass in der Jahnhalle auch nach einem Verkauf Sport betrieben werden kann.

Jahnhalle soll am 1. Februar verkauft werden

Henning Schneider hofft, dass er spätestens im September neu eröffnen kann. Natürlich hänge der Zeitplan auch vom Lockdown-Geschehen ab, sagt er im Volksstimme-Gespräch. Vor der Neueröffnung möchte er umbauen, die eigene Ausstattung in die Halle bringen. Noch müssen organisatorische Dinge mit der Stadt geklärt werden. Der Verkauf soll zum 1. Februar erfolgen.

Henning Schneider freut sich auf Wolmirstedt. Die Stadt ist ihm nicht fremd, vor gut zehn Jahren hat er beim Deutschen Roten Kreuz den Zivildienst abgeleistet.

Langes Hin- und Her soll ein Ende finden

Mit der Übergabe an LuckyFitness geht die Jahnhalle in private Hände, ein Kapitel endloser Reibereien wird geschlossen, die Stadt aus der Verantwortung entlassen. Nach langem Hin- und Her hatte die Stadt Anfang 2019 die Jahnhalle vom Insolvenzverwalter des Teakwondo-Vereins zurückbekommen, im November 2019 die Grundschuld getilgt, rund 216 000 Euro wurden an die entsprechende Bank überwiesen. Dann folgte der Grundbucheintrag, die Halle ging zurück ins Eigentum der Stadt.

Mehrere Verkaufsversuche waren zunächst gescheitert, vermutlich am zu hohen Preis. Der hatte sich am Verkehrswert orientiert, doch 600 000 Euro wollte niemand zahlen. Eine geplante Versteigerung war gar nicht erst zustande gekommen. Erst am 14. Dezember 2020 konnte der Stadtrat über den Verkauf im nichtöffentlichen Teil der Stadtratssitzung abstimmen. Die Entscheidung für Lucky Fitness soll sehr klar gewesen sein.

Rossmann hatte den Laden in der August-Bebel-Straße bereits im April 2020 aufgegeben und das neugebaute Ladengeschäft in der Julius-Bremer-Straße eröffnet.