Wolmirstedt l Das Wolmirstedter Tierheim lädt am Sonnabend, 21. September, ab 10 Uhr zum Herbstfest in die Angerstraße ein. Die Besucher können sich auf Flohmarktstände freuen, aber auch auf allerlei Selbstgemachtes für Tiere, wie Kissen, Leckereien, Schlafkörbchen und mehr.

Tierheimleiter Otfried Müller hofft zudem, dass viele Tiere ein neues Zuhause finden. Hunde, die im gesamten Landkreis gefunden wurden, sind derzeit im Wolmirstedter Tierheim untergebracht. Dazu zählen der Cocker Spaniel Dusty, ein Labrador-Mix sowie Murphy, ein Rhodesian Ridgeback-Mix.

„Manche Hunde sind traumatisiert“, sagt Otfried Müller, „wir wissen nicht, was sie bisher mit Menschen oder anderen Hunden erlebt haben.“ Deshalb sollten sich neue Besitzer ausreichend Zeit nehmen, den Hund kennenzulernen, den Tieren die Gelegenheit geben, im neuen Zuhause anzukommen.

Um die Hunde besser zu sozialisieren, sucht das Tierheim immer wieder Gassigänger. „Ein Spaziergang entlastet die Tiere“, weiß der Tierheimleiter. Die Vierbeiner rennen gern, suchen oft eine Bezugsperson.

Kosten

Wer einen Hund aus dem Tierheim „adoptieren“ möchte, zahlt dafür eine Gebühr von 250 Euro. Damit werden teilweise die Tierartz- und Versorgungskosten abgegolten, die der ehrenamtlich und gemeinnützig arbeitende Tierschutzverein bisher für das Tier aufbringen musste. Für Katzen sind 80 Euro fällig.

Davon warten auch ein paar schöne Exemplare auf ein neues Zuhause. Zwei junge schwarz-weiße, äußerst verschmuste Miezen würden sich über viele persönliche Streicheleinheiten freuen.

Zum Tierschutzverein gehören um die einhundert Mitglieder. Sie und viele Sponsoren sorgen dafür, dass immer wieder ins Tierheim investiert werden kann. Neueste Errungenschaft: Carports in den Hundezwingern, die Schatten spenden und vor Regen schützen.