Jugendarbeit in der Elbe-Heide mit Projektpreis gewürdigt

Freizeitangebote bald im Internet

Von Burkhard Steffen

Sandra Kirchmann koordiniert die Jugendarbeit in der Verbandsgemeinde Elbe-Heide. Jetzt konnte sie einen Preis des Landkreises für das Projekt "Was ist los im Landkreis Börde" in Empfang nehmen.

Elbe-Heide l In den Dörfern der Verbandsgemeinde Elbe-Heide gibt es eine Vielzahl von Angeboten für Jugendliche. Die reichen von sportlicher Betätigung, über kulturelle Möglichkeiten bis hin zu Bildungsangeboten. "Aufgabe des Projektes war, dieses vielfältige Angebot in übersichtlicher Form darzustellen", nannte Sandra Kirchmann die Zielstellung.

"Alle haben mitgeholfen, eine Vielzahl von Freizeitangeboten zusammenzutragen."

Gemeinsam mit Kindern und Jugendlichen machte sie sich an die Arbeit. "Alle haben mitgeholfen, eine Vielzahl von jugendrelevanten interessanten und abwechslungsreichen, kommerziellen und nichtkommerziellen Freizeitangeboten zusammenzutragen", so die Jugendkoordinatorin der Verbandsgemeinde Elbe-Heide. Da finden sich die Zielitzer Kinder- und Jugendschauspielschule ebenso wie die Trainingszeiten der Sportvereine, die Öffnungszeiten des Schwimmbades Zielitz ebenso wie die Zusammenkünfte der kirchlichen Jugend oder die Übungsstunden der Zirkus-Arbeitsgemeinschaft.

Unterstützung bekam Sandra Kirchmann nicht nur von Kindern und Jugendlichen, sondern auch von Mitarbeitern der Verwaltung. Entstanden ist dabei zunächst eine Powerpoint-Präsentation. "Das dort zu sehende Netzwerk zeigt alle Orte der Verbandsgemeinde mit den jeweiligen Angeboten", erläuterte die Jugendkoordinatorin.

Die vielfältigen Informationen aus der Präsentation sollen jetzt digitalisiert werden. "Geplant ist es, in absehbarer Zeit diese Informationen ins Netz zu stellen. So können die Jugendlichen mit Computer oder Smartphone jederzeit darauf zugreifen", kündigte Sandra Kirchmann an.

"Die 2000 Euro werden natürlich für die Jugendarbeit in der Verbandsgemeinde verwendet."

Das Jugendamt des Landkreises Börde würdigte die umfangreiche Arbeit, die Sandra Kirchmann und ihre Helfer leisteten mit einem Geldpreis. "Die 2000 Euro werden natürlich für die Jugendarbeit in unserer Verbandsgemeinde verwendet", so Kirchmann.