Wolmirstedt l Hinter dem Gerätehaus der Wolmirstedter Ortsfeuerwehr stehen 13 Garagen. Zehn davon wurden den Nutzern nun von der Stadt gekündigt, die anderen drei waren schon immer in städtischer Hand. Inzwischen hat die Feuerwehr auch für die anderen zehn Garagen Eigenbedarf angemeldet.
„Größtenteils sollen diese Garagen stehen bleiben“, informiert die stellvertretende Bürgermeisterin Marlies Cassuhn. Sie sollen zum einen dazu dienen, dass die Jugendfeuerwehr ihre Gerätschaften dort hinein stellen kann. Zum anderen gibt es die Möglichkeit, dass Feuerwehrleute und Mieter des Hauses diese Garagen nutzen können. Diejenigen, die weder zur Feuerwehr gehören noch Mieter sind, sollen künftig keinen Zutritt mehr zum Feuerwehrhof bekommen, der durch ein Tor gesichert ist, über dessen Schlüssel in Zukunft nur die Ansässigen verfügen dürfen.