Colbitz l Mit Liedern aus ihrem neuen Programm eröffneten die Sängerinnen und Sänger unter der künstlerischen Leitung von Bärbel Pfeiffer den durch und durch musikalischen Abend. Ehe das Tanzbein geschwungen wurde, begrüßte Karin Petzhold als neu gewählte Vorsitzende die Gäste.

Danach ehrte der neue Vorstand langjährige Sangesfreude mit einer Auszeichnung. So erhielten Inge Mewes und Siegmar Ebert die Ehrenspange des Chorverbandes für 55 Jahre Mitgliedschaft im Chor. Karin Petzhold wurde für 50 Jahre und Fritz Mewes für 45 Jahre Mitgliedschaft im gemischten Chor Colbitz geehrt. Weiter ging es mit der Würdigung der 25-jährigen Sängerschaft von Alfred Behrends und Günter Mücke sowie 20 Jahren bei Jutta Holze und Edith Moritz. Seit fünf Jahren ist Uta Kohnert im Colbitzer Chor, die allerdings bereits insgesamt 21 Jahre in anderen Chören mitgesungen hat.

Parodie auf Karel Gott

Zu den besonderen Höhepunkten der jährlichen Sängerbälle des Chores gehören die von Chormitgliedern eigens einstudierten musikalischen und schauspielerischen Einlagen. Als „Die flotten Sieben“ begeisterten die Tenöre und Bässe des Chores als Altherrenriege das Publikum. Bei ihrem Konzert auf Mundharmonikas mit rhythmischem Kammblasen, unterstützt von Gitarrenklängen, stellten sie Volkslieder einmal anders, aber mit hohem Wiedererkennungswert vor.

Bilder

Mit einer Parodie auf die „goldene Stimme aus Prag“ im Duett mit Darinka sangen sich Burgit Wirthgen und Siegmar Ebert in die Herzen der Zuhörer. Hingerissene Fans stürmtem sogar mit Blumen zur Bühne. Chormitglied Eleonore Otto verzauberte gemeinsam mit ihrer Tanzpartnerin das Publikum mit choreographierten Showeinlagen in fantasievollen Kostümen. Für Erheiterung sorgte Heike Zauer mit ihrem ganz speziellen Vortrag über die Suche nach einem Ehemann für sich und ihre zwölf Kinder.

Der Sängerball war ein gelungener Start in die neue Saison und eine Einstimmung auf das Frühlingskonzert des gemischten Chores Colbitz im Volkshaus am 11. Juni.