Landtagswahl

Holger Stahlknecht gewinnt im Wahlkreis Wolmirstedt das Direktmandat

Die CDU konnte ihren Platz in der Börde behaupten und ausbauen. Auch Direktkandidat Holger Stahlknecht siegte und ließ den AfD-Kontrahenten Felix Zietmann weit zurück.

Holger Stahlknecht feierte den gewonnen Kampf um das Direktmandtat mit der Familie und Freunden im heimischen Garten.
Holger Stahlknecht feierte den gewonnen Kampf um das Direktmandtat mit der Familie und Freunden im heimischen Garten. Foto: Gudrun Billowie

Lange, bevor alle Stimmen ausgezählt sich, stellt sich heraus: Die CDU geht als Sieger der Landtagswahl 2021 hervor und bleibt stärkste Kraft im Wahlkreis Wolmirstedt. Holger Stahlknecht gewinnt das Direktmandat. Er konnte nach einem vorläufigen Ergebnis rund 40 Prozent der Stimmen auf sich vereinen. Mit großem Abstand folgte Felix Zietmann (AfD), der rund 20 Prozent der Stimmen erhielt. Die Linke und die SPD bekamen knapp über, beziehungsweise knapp unter zehn Prozent und konnten ihr Ergebnis nicht halten. Allerdings hat die FDP - wie im Land - auch im Wahlkreis Wolmirstedt die Fünf-Prozent-Hürde übersprungen, könnte also in den Landtag zurückkehren.

Holger Stahlknecht nimmt das Mandat an

Holger Stahlknecht zeigte sich glücklich, weil die Wählerinnen und Wähler ihm erneut das Vertrauen geschenkt hatten und machte deutlich: „Ich nehme das Mandat an.“

Zum Wahlkreis Wolmirstedt gehören neben der Einheitsgemeinde Wolmirstedt auch Barleben, die Hohe Börde, die Niedere Börde sowie von der Verbandsgemeinde Elbe-Heide die Ortsteile Angern, Burgstall, Colbitz, Loitsche-Heinrichsberg, Rogätz, Westheide und Zielitz.