Loitsche l Der Kalibergbau hat Uda und Karl-Heinz Ebner nach Loitsche verschlagen. Die beiden Thüringer, gebürtig in Menteroda und Hüpstedt, feierten am Sonnabend das Fest der Goldenen Hochzeit.

Ebners lernten sich im Klubhaus von Menteroda beim Tanz kennen. Damals arbeitete Karl-Heinz als Bergmann im Schacht Sollstedt, Uda verschönerte als Appreteurin in Mühlhausen Textilien. Geheiratet wurde 1967 standesamtlich in Menteroda. Die kirchliche Trauung erfolgte in Hüpstedt.

„Immer mal wieder mussten wir Bergleute beim Aufbau des Kaliwerkes Zielitz sozialistische Hilfe leisten. Meist für vier Wochen“, erinnerte sich Karl-Heinz Ebner. Bis er sich dann schließlich überreden ließ, ganz den Arbeitsplatz zu wechseln. Ab 1981 arbeitete er im Kaliwerk Zielitz als Sprenglochbohrgerätefahrer. „Später war ich dann noch an anderen Stellen im Kaliwerk tätig“, so der Goldbräutigam.

Glückwünsche auch von der Bürgermei

Uda und Karl-Heinz Ebner haben zwei Kinder und drei Enkel. Felix, das jüngste Enkelkind, ist gerade vier Wochen alt. Größtes Hobby des Ehepaares ist die Arbeit im Garten. Zwischen selbst angebauten Blumen und Gemüse fühlen sie sich am wohlsten.

Zu den ersten Gratulanten am Sonnabend gehörte neben Nachbarn und Freunden auch Bürgermeisterin Bettina Seidewitz. Sie überreichte unter anderem zwei Sektkelche mit einer Gravur der Gemeinde. Angestoßen auf ihr Ehejubiläum haben Ebners aber mit farbigen Sektgläsern. „Die sind schon mehr als 50 Jahre alt, denn damit haben wir auch schon bei unserer Hochzeit angestoßen“, betonte Uda Ebner.