Meseberg l Als hätte es Petrus gut mit ihnen gemeint, schickte er den Mesebergern am Wochenende zwar Sonne, jedoch ganz ohne tropische Temperaturen. Zum 90-jährigen Bestehen haben sich die Sportler des Sportvereins Wacker Meseberg 1928 – und Laien – in drei verschiedenen Disziplinen gemessen.

Am Sonnabend stellten die Vereinsmitglieder ein Tischtennisturnier auf die Beine. Unter der Fragestellung „Wer wird Dorfmeister von Meseberg?“ duellierten sich die Sportler in der Turnhalle, in der kühlere Temperaturen herrschten als noch in den vergangenen Wochen. Nach mehreren Stunden stand der Sieger fest. Den Titel Dorfmeister Meseberg im Tischtennis trägt ab sofort Thomas Schreiber.

Kinder rollen in Blasen über den Platz

Am Sonntag ging es vormittags direkt sportlich weiter. Auf zwei Volleyballfeldern am Sportplatz traten insgesamt sieben Mannschaften zum großen Meseberger Volleyballturnier an. Mit Ehrgeiz ging es an die Aufgabe, auch hier den Titel für sich zu holen. Nachmittags rollte dann der Fußball, denn das erste Punktspiel der Serie 2018/2019 stand an. Dort duellierten sich Meseberg/Groß Ammensleben und der SV Mahlwinkel.

Bilder

Doch nicht nur die Großen konnten sich austoben, auch die Kleinsten probierten sich sportlich aus. Neben einer Hüpfburg, die auf springende Füße wartete, rollten auch Luftbälle, sogenannte Bubbles, über den Sportplatz. In diese mit Luft gefüllten Blasen konnten die Kleinen schlüpfen und anschließend über den Platz fegen – die Verletzungsgefahr ist dank des Airbags um den Körper minimal gehalten.

Nach dem sportlichen Fest soll es Ende September noch eine Festveranstaltung geben. „Dort wird es eine große Tombola geben. So viel können wir schon einmal verraten“, sagt Wolfgang Schulze, Ortsbürgermeister Mesebergs und Schatzmeister des Sportvereins Wacker Meseberg 1928. Der Verein hat bereits eine wechselhafte Geschichte mit vielen Höhen und Tiefen hinter sich.