50 Jahre in der Feuerwehr Zielitz

Jubilar Günter Peters geehrt

Von Burkhard Steffen

Seit einem halben Jahrhundert ist Günter Peters Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr Zielitz. Auf der Jahreshauptversammlung würdigten Verbandsgemeinde, Gemeinde und Wehrleitung dieses nicht alltägliche Jubiläum.

Zielitz l Günter Peters hatte auf der Jahreshauptversammlung viele Hände zu schütteln. Bürgermeister Dyrk Ruffer (CDU), Ordnungsamtsleiter Klaus Horn, stellvertretend für Verbandsgemeindebürgermeister Thomas Schmette, Verbandsgemeindewehrleiter Egbert Fitsch und Wehrleiter Fabian Harsteln machten da nur den Anfang. Seit 1962 ist der Jubilar mit Leib und Seele Feuerwehrmann. "In meiner aktiven Zeit war ich bei so manchem Einsatz dabei" erinnerte er sich.

Wehrleiter Fabian Harsteln hatte zuvor in seinem Rechenschaftsbericht auf die 24 Einsätze der Zielitzer Feuerwehr im vergangenen Jahr hingewiesen. "Dabei haben wir fast 2300 Einsatzstunden geleistet. Hinzu kommen die Übungen, Lehrgänge und Aktivitäten für die Gemeinde", listete der Wehrleiter auf, der damit auf beeindruckende 4551 Stunden kam, die die Zielitzer Feuerwehrleute in ihrer Freizeit geleistet haben. Sein Stellvertreter Carsten Schwarzkopf wies darauf hin, dass die Zielitzer Kameraden im vergangenen Jahr kontinuierlich ihren Ausbildungsstand verbessert haben. Schwerpunkt sei aber weiterhin die Ausbildung von Atemschutzgeräteträgern. In diesem Zusammenhang kritisierte er die schleppende Ausbildung bei Sprechfunkern. "Das war im vergangenen Jahr in der Tat ein Problem", bestätigte Verbandsgemeindewehrleiter Egbert Fitsch, "Grund dafür war ein fehlender Kreisausbilder, der sechs Monate lang nicht berufen wurde. Ich habe aber vom Landkreis die Zusage bekommen, dass diese Berufung umgehend erfolgen wird."

Kritik des Bürgermeisters

Ein weiteres, inzwischen abgestelltes, Problem schilderte Gerätewart Manfred Möhring. "Acht Jahre hat der Hersteller unseres LF 16 benötigt, um schließlich 2011 im Rahmen einer Rückrufaktion den Schaden an der Wanne der Kreiselpumpe zu beheben."

Herzliche Dankesworte für die Einsatzbereitschaft der Zieliter Feuerwehrleute fand Bürgermeister Dyrk Ruffer. "Auch wenn ich nicht mehr euer Dienstherr bin", kritisierte er die Folgen der Gemeindegebietsreform, die die Wehr in die Verantwortung der Verbandsgemeinde gebracht hat. "Die Feuerwehr gehört zur Gemeinde. Damit sind auch kürzere Entscheidungswege verbunden", so der Bürgermeister.