Barleben l Die Identität des zerstückelten Toten in Barleben ist wohl geklärt. Die Polizei geht davon aus, dass es sich um einen 63-jährigen Mann aus Barleben handelt, der seit Juni 2017 als vermisst galt. Das hätten die Ermittlungen sowie das rechtsmedizinische Gutachten ergeben.

Weiter unklar sind die konkreten Todesumstände des Mannes. Trotz umfangreicher Ermittlungen habe man die Todesursache nicht klären können, teilt die Polizei dazu mit. Bei den Untersuchungen seien allerdings keinerlei Anzeichen von Gewaltanwendung festgestellt worden. Eine strafbare Handlung schließt die Polizei aus.

In der alten Kirchstraße in Barleben hatten spielende Kinder unweit der dortigen Gleisanlage am 4. April einen menschlichen Körper ohne Kopf entdeckt. Die Leiche war zum Teil skelettiert. Ganz in der Nähe war drei Wochen zuvor der Schädel der Leiche gefunden worden.