Barleben l Seit zehn Jahren gibt es die Schul-AG „Kleine Sterneköche“ unter dem Dach des Vereins LiBa „Besser essen. Mehr bewegen“. Bis Mitte 2018 konnten die AG-Mitglieder die Hauswirtschaftsküche ihrer Gemeinschaftsschule nutzen. Wegen Streitigkeiten musste der Verein neue Räumlichkeiten suchen. Nachdem als Übergangslösung einige Zeit in Klassenräumen gekocht wurde, ist die AG nun in der Mittellandhalle heimisch. Jeden Freitag von 13 bis 15 Uhr treffen sich die Teilnehmer in den oberen Räumen des Mehrgenerationenzentrums (MGZ). Beim letzten Kochen gab es Besuch vom Lions Club Ohrekreis.

Schon auf der Treppe empfing Wolfgang Werner ein irrer Duft von Schokolade, Rhabarber und Thymian. Beeindruckt und neugierig schaute das Lionsmitglied den kleinen Köchen über die Schulter. Sieben Mädchen und vier Jungen im Alter zwischen acht und zehn Jahren bereiteten unter Anleitung ein besonderes Dessert: Schokoküchlein mit Ofen-Rhabarber und Joghurt.

Koch gibt professionelle Hilfe

Während Greta Billing und Charlotte Rhabarber schälten und mit gehacktem Rosmarin, Waldhonig und Zitrone marinierten, rührte Felix Junge Kuvertüre und Butter schaumig. Lilli von Koß und Marie Elisabeth Altrichter hatten bereits Eier vorschriftsmäßig getrennt und Joghurt mit Honig vermengt. Alle waren mit Begeisterung bei der Sache und hingen an den Lippen von Profikoch Robert Struwe. „Mit ihm haben wir den besten Koch aller Zeiten“, meinte nicht nur Leif Schade.

Bilder

Auch Evelyn Brämer, Vorsitzende des Liba-Vereins, ist glücklich, dass sie seit März 2019 mit dem Koch aus Magdeburg professionelle Hilfe hat. „Wir legen viel Wert darauf, dass die Kinder alles selbst vorbereiten und mit frischen Zutaten, Kräutern aus dem Garten sowie Obst und Gemüse der Saison gesundes Essen zubereiten. Und sie sollen Spaß am gemeinsamen Kochen und Backen haben“.

Frische Speisen statt Fast Food

Gerade in Zeiten, wo es immer mehr übergewichtige Kinder gibt und bei vielen Familien Fast Food zu oft auf dem Speiseplan steht, ist die Initiative der Liba anerkennenswert. Deshalb unterstützt der Lions Club Ohrekreis das Projekt „Nachhaltige Ernährung macht Schule 2019“ mit einer 200-Euro-Spende. „Es ist wichtig, dass die Kinder regionale Produkte schätzen lernen und hinterfragen, woher die Lebensmittel kommen. Das ist der erste Schritt zur gesunden Ernährung“, ist Wolfgang Werner überzeugt und wünschte dem Liba-Verein auf dem Weg weiter viel Erfolg.

Bis sich alle zusammen das leckere Dessert schmecken lassen konnten, informierte die Vereinsvorsitzenden den Gast über weitere gesundheitsfördernde Aktivitäten der Liba, die derzeit 240 Mitglieder hat. Das Projekt für nachhaltige Ernährung wird im Jahr 2019 am Kurfürst-Joachim-Friedrich-Gymnasium in Wolmirstedt, der Gutenberg-Ganztagsschule sowie an der Grundschule in Barleben fortgesetzt. Im Rahmen der außerschulischen Arbeitsgemeinschaften werden mit den Schülern Landwirtschaftsbetriebe und Kleingartenanlagen besucht und den Kindern gezeigt, wie Selbstgeerntetes verarbeitet werden kann, z.B. durch Saftpressen, Apfelringe trocknen oder Marmelade kochen.

Zum Backen und Kochen gehört auch das nachhaltige Einkaufen mit den Schülern. Am Kurfürst-Joachim-Friedrich-Gymnasium wurde in Zusammenarbeit mit der Biologie-Lehrerin ein Schulgarten angelegt, wo die kleinen Köche für ihre gesunde Küche ernten können. Um das Vorhaben allen Schülern nahezubringen, sollen insgesamt 44 Mädchen und Jungen als „Nachhaltigkeitscoaches“ ausgebildet und langfristig an den Schulen Einfluss nehmen.