Haldensleben/Barleben l Arbeit und Familie in Einklang zu bringen, ist für viele ein Spagat. Nun haben sich Vertreterinnen aus dem sozialen Bereich und regionale Unternehmen zu einem Fachtag getroffen, um Familien bei diesem Spagat zu helfen. „Unser Ziel ist es, gemeinsam mit Partnern in der Region ein starkes lokales Bündnis für Familien zu schmieden,“ erzählt Evelyn Brämer, Vorsitzende des Barleber Vereins Liba. In diesem Sinne solle das „Netzwerk Familie“ wieder aktiv werden. Dieses Projekt im Landkreis hat sich 2012 gegründet und schließlich an die Initiative „Lokale Bündnisse für Familie“ angeschlossen.

Der Fachaustausch wurde im Rahmen der Leader-Projekte „Helfende Hände für junge Familien“ und „Familienservice rundum“ initiiert. Dabei ging es um Familienförderung, Modelle zur flexiblen Randzeitenbetreuung von Familien und eine bessere Work-Life-Balance.

Familienportal zur Babysitter-Vermittlung

Zum ersten Mal stellte Evelyn Brämer das Familienportal zur Vermittlung von Babysittern und Haushaltshilfen für den Landkreis Börde vor. Es soll demnächst online gehen. Damit wird eine Plattform entstehen, auf der Familien sich mit Babysittern vernetzen. Auf der Webisite kann man nach bestimmten Kriterien wie Zeit, Umkreis, Eigenschaften der Babysitter, Alter und mehr auswählen. Jeder Babysitter wird mit einem Bild, dem Vornamen sowie seinen Vorkenntnissen präsentiert.

Eltern können über das Portal direkten Kontakt zu den Babysittern aufnehmen. Viele Familien, die außerhalb der Kita-Zeiten arbeiten müssen, haben zeitliche Probleme mit der Kinderbetreuung. „Es fehlt einfach eine Ganztagsbetreuung. Mit unserem Babysitter-Pool möchten wir das ein Stück weit angehen und eine Lösung für solche Familien bieten,“ sagt Evelyn Brämer.

Zukünftig soll es auch Treffen unter den Babysittern geben, bei denen diese sich untereinander austauschen können. Bereits jetzt vermittelt das Familienservicecenter des Vereins Liba Babysitter zur Kurzzeitbetreuung von Kindern sowohl an Eltern, aber auch an Vereine, Kommunen oder Unternehmen.

Weitere Treffen sind vereinbart

In anschließenden Vorträgen konnten die Akteure beim Fachtreffen Neues lernen. „Wir konnten von anderen erfolgreichen Projekten lernen und uns Ideen für zukünftige Projekte holen. Das war eine gute Gelegenheit, sich miteinander auszutauschen. Wir wollen zukünftig die Kontakte weiter pflegen und auch ein Mentoring nutzen,“ meint Brämer.

Nun soll am 19. August 2019 das erste Treffen des Netzwerkes Familie nach einer Pause wieder im Landkreis Börde stattfinden. Das Netzwerk ist für alle Akteure, ob Verbände, Unternehmen oder Ehrenamtliche, offen, die sich für Familien engagieren wollen.