Zielitz l Überall in Deutschland werden Theater geschlossen. Aber Zielitz leistet sich einen Neubau. „Der Gemeinderat hat sich diese Entscheidung nicht leicht gemacht, aber Mut, Weitblick, Besonnenheit und Hartnäckigkeit bewiesen“, betonte Bürgermeister Dyrk Ruffer (CDU), bei der feierlichen Eröffnungsgala am Freitag, zu der alle eingeladen waren, die an der Verwirklichung des anspruchsvollen Vorhabens mitgewirkt hatten.

Das unterstrich auch Landrat Hans Walker (CDU). „Dieses mit viel Mut und Optimismus geplante und realisierte Projekt wird Zielitz mit Hinblick auf die Herausforderungen des demografischen Wandels in eine sichere Zukunft bringen“, sagte Walker voraus. Und dann brannten die mittlerweile rund 90 Mitglieder des Holzhaustheater-Vereines und der Kinder- und Jugendschauspielschule ein wahres Theaterfeuerwerk ab. Das begann mit einem Auftritt aller Schauspieler. Sie eröffneten ihr neues Haus mit dem „Vorspiel auf dem Theater“ aus Goethes „Faust“. Dabei hatte jedes Ensemblemitglied - angefangen vom jüngsten, dem sechsjährigen Felix Brinck, bis hin zum Senior der Theatergruppe, Bernd Vorpahl - einen Teil des Textes zu sprechen.

Bei ihren Aufführungen zeigten die Mimen unter der Leitung und Moderation von Intendantin Sigrid Vorpahl welche Möglichkeiten der Theaterneubau bietet. Beim Publikum kamen die Schwarzlichtszenen ebenso gut an, wie die Tanzdarbietungen auf der im Vergleich zur früheren Spielstätte jetzt riesigen Bühne.

Hunderte Besucher

Die Mimen sorgten mit Sketchen von Loriot für Heiterkeit und mit der Cabaret-Nummer der Tanzgruppe für ein Raunen im Publikum. Besonders viel Applaus gab es für Spielszenen aus den erfolgreichen Kalimandscharo-Stücken wie „Liebe, List und Kubidu“ oder „Die Olsenbande sucht Berni sein Zimmer“. Zum Schluss gab es minutenlang „standing ovations“.

Am Tag der offenen Tür kamen Hunderte neugierige Besucher auf ihre Kosten. Gespielt wurde im Foyer und auf der Bühne. Mehrmals war an diesem Nachmittag der Zuschauerraum des neuen Zielitzer Theaters bis auf den letzten Platz besetzt. Mit ihrem großen Engagement auf der Bühne bedankten sich die Ensemblemitglieder für diese wunderschöne neue Spielstätte.