Wolmirstedt l Noch vor einigen Wochen hatte der Kulturverein mit seinen über 400 Mitgliedern Alarm geschlagen, weil im Rahmen der Haushaltsdiskussionen die finanziellen Zuschüsse durch die Gemeinde Barleben, die Stadt Wolmirstedt und dem Kreis infrage gestellt wurden. Das neue Jahr aber brachte gute Nachrichten. Der Hauptsponsor, das Land Sachsen-Anhalt, steht zu seinem Wort und hat eine wesentliche Erhöhung der Fördermittel in Aussicht gestellt.

Wolmirstedt und Barleben haben wie bereits angekündigt die Fördermittel ebenfalls erhöht und der Landkreis schließt sich an. „Wir sind sehr froh, dass wir uns nach langer Durststrecke wieder im grünen Bereich befinden und Mieten für die Trainingsräume, Trainerhonorare, Kostüm- und Bürokosten finanziell gesichert sind und wir uns nun wieder mehr inhaltlichen Aufgaben zuwenden können. Und wir wollen all unseren Förderern und Sponsoren natürlich beweisen, dass jeder Cent gut investiertes Geld ist“, sagt Vereinsvorsitzender Kurt Prilloff. Und so wird derzeit in den einzelnen Gruppen mit Feuereifer an den neuen Programmen gearbeitet. Viel Training ist notwendig, bis alles auf der Bühne so funktioniert, wie es die Fans seit vielen Jahren gewohnt sind. Das Nachwuchsprogramm „Der Preis für Bienenfleiß“ und die Bühnenshow der Großen „Unendliche Vielfalt in Sachsen-Anhalt“ muss nun von allen Tanzgruppen, den Artisten, Moderatoren und Sängern sowie ihren Trainern mit Leben erfüllt werden.

33 Kurse im Angebot

Insgesamt bietet das Ensemble 33 Kurse in Barleben, Wolmirstedt, Zielitz, Ebendorf und Langenweddingen. „Wichtig ist uns, neue Trends in unsere Angebotspalette aufzunehmen und so für die jungen Leute interessant zu sein“, betont Kurt Prilloff. Dazu zählt zum Beispiel Parkour – diese besondere Art, sich springend und kletternd fortzubewegen. Letzteres spricht vor allem Jungen an, die derzeit im Ensemble in der Minderzahl sind. Denen könnte auch das neue Projekt, das der Vorstand anschieben will, gefallen. „Wir wollen einen Kurs für rhythmische Sportgymnastik ins Leben rufen, der jeden Freitag von 17 bis 19 Uhr in der Sporthalle der Gutenbergschule stattfinden könnte. Eine erfahrene Trainerin haben wir bereits. Nun müssen wir sehen, wie die Resonanz ist“, so der Vereinsvorsitzende.

Aufgenommen werden Jungen und Mädchen ab acht Jahre. Trainiert wird unter anderem mit Bällen, Seilen, Reifen und Keulen. Das alles ist natürlich nicht zum Nulltarif zu haben. Und deshalb kann der neue Kurs erst starten, wenn sich genügend Interessenten melden. „Auch wenn die finanzielle Notlage beendet ist, müssen wir weiter sehr sparsam wirtschaften“, betont Kurt Prilloff. Allerdings ist der Zulauf zu den Trainingsgruppen weiter groß, so dass die Verantwortlichen hoffen, auch mit den neuen Angeboten neue Mitglieder zu gewinnen.

Neben der körperlichen Fitness und Förderung der Talente ist auch der Stolz und die Freude, mit den anderen Mitgliedern auf der Bühne zu stehen und gefeiert zu werden, ein Gewinn. Daneben dient die Ausbildung die Entwicklung der Kinder, fördert Pünktlichkeit und Teamgeist, werden Freundschaften fürs Leben geschlossen. Wer Interesse an dem Kurs „Rhythmische Sportgymnastik“ oder anderen Angeboten hat, kann zu einem Schnupperkurs kommen oder sich in der Geschäftsstelle unter der Nummer 039201/256 08 oder 279 04 anmelden.