Barleben l Vielen Barlebern ist die nun entstandene Lücke auf dem Parkplatz aufgefallen oder sie hatten das Gefühl, dass irgend etwas anders geworden ist. Drei Bäume sind vor kurzem entfernt worden und hinterlassen nun einen luftigen Raum. Von ihrem ehemaligen Standort künden nur noch die abgesägten Baumscheiben.

„Bei näherer Betrachtung ist auch zu sehen, dass die Fällung ihren Grund hatte“, sagt Gemeinde-Bürgermeister Frank Nase (CDU) im Gespräch mit der Volksstimme. „Es sind dunkle Stellen zu bemerken, die darauf hindeuten, dass die Bäume nicht ganz gesund waren.“ Aber nicht nur deshalb hat die Gemeinde letztendlich reagiert. „Die ganze Sache hat sich über ein Jahr hingezogen“, erläutert der Bürgermeister. „Wir haben es uns mit der Entscheidung nicht leicht gemacht.“ So hätten sich etliche ältere Bürger bei der Verwaltung, aber auch bei den Supermarktbetreibern, gemeldet und auf Stolperfallen durch Wurzeln sowie über herabfallende Äste beschwert. Es seien sogar Beschädigungen an abgestellten Pkw gemeldet worden. Noch jetzt sind die Stolperfallen für ältere Bürger ziemlich deutlich zu sehen, denn es haben sich an einigen Stellen die Abdeckplatten verschoben.

Vom Bauamt geprüft

„Das ist dann von uns entsprechend durch das Bauamt geprüft worden“, versichert das Gemeindeoberhaupt. „In enger Absprache mit den Marktbetreibern ist dann die Fällung veranlasst worden.“ Diese hat dann eine von der Gemeinde beauftragte Firma übernommen. Ob an der Stelle neue Bäume gepflanzt werden, ist noch offen.

„Wir haben erst kürzlich im Breiteweg zwei neue Bäume pflanzen lassen“, sagt Nase. Auf Höhe der Einfahrt zur Ernst-Thälmann-Straße wurden an zwei Standorten die massiven Baumscheiben aus Stein entfernt und die abgestorbenen Bäume gegen zwei junge Erlen der Sorte „x spaethii“ ausgetauscht (Volksstimme berichtete).

„Im Frühjahr 2019 war an dieser Stelle aufgefallen, dass die Bäume nicht mehr ausgetrieben haben und vor dem nächsten Frühjahr Neupflanzungen vorgenommen werden müssen“, berichtet Frank Nase. „Der Auftrag für die Gartenbaufirma beinhaltet auch eine Anwuchshilfe bis zum Sommer 2022.“ Damit sind in der Regel notwendige Schnittmaßnahmen gemeint. Die Gemeinde sei weiterhin bemüht, auch an anderen Stellen junge Bäume zu pflanzen.