Groß Ammensleben l In der ehemaligen Klosterkirche „Sankt Peter und Paul“ in Groß Ammensleben finden seit September umfangreiche Sanierungs- und Restaurierungsarbeiten statt. Wie die Volksstimme am Freitag erfuhr, soll das Gotteshaus zu Weihnachten jedoch geöffnet werden – auch, wenn dann noch nicht alles fertig ist.

Derzeit, erklärten die Bauarbeiter vor Ort, würden die Ränder der überarbeiteten bleiverglasten Fenster verputzt werden. Das Kirchenschiff ist durch ein großes Gerüst ausgefüllt. Im vorderen Teil der Kirche werden neue Bodenplatten verlegt. Die Arbeiten würden im Zeitplan liegen.

Der Grund für die Sanierung: Im Inneren seien die Durchfeuchtungen zum Teil raumhoch gewesen, hatte die Lokale Aktionsgruppe Colbitz Letzlinger Heide im Sommer erklärt. Großflächig seien Risse erkennbar, und der Putz platze in Schollen ab. Die Wände sollen bis Heiligabend zwar noch nicht fertig sein, dennoch könne die Kirchengemeinde in dem alten Benediktinerkloster ihren Gottesdienst feiern.

Bilder

Bis dahin findet der reguläre Sonntagsgottesdienst jeweils ab 9 Uhr in der Marienkapelle statt. Der Eingang dazu befindet sich im Osten der Kirche durch die Nikolauskapelle, teilt die katholische Kirchengemeinde mit.