Wolmirstedt l Der WWAZ erneuert in der Straße der Deutschen Einheit die Trink-, Schmutz- und Regenwasserleitungen. Dafür müssen alle Straßen ab dem kommenden Jahr der Länge nach aufgebuddelt werden. Das soll nach und nach geschehen, damit der Verkehr in den Stichstraßen nicht kollabiert. Schon in baufreien Zeiten gibt es dort viel zu wenige Parkplätze für die Anwohner. Nun plant die Stadt, die Gehwege, Fahrbahn und die Beleuchtung ebenfalls zu erneuern, sobald der WWAZ mit seinen unterirdischen Arbeiten fertig ist. Im Maßnahmeplan der Stadt ist dieses Vorhaben bereits aufgeführt, es soll 675.000 Euro kosten. Die Investition soll in den Haushalt eingearbeitet werden. Ob der am Ende so verabschiedet wird, ob das Geld für Wege und Straßen im Wohngebiet „Deutsche Einheit“ zur Verfügung steht, entscheidet der Stadtrat im Rahmen der kommenden Haushaltsberatungen.

Wird die Erneuerung von Straßen, Gehwegen und Beleuchtung als nötig und vor allem als finanzierbar erachtet, schließt sich die Stadt den WWAZ-Arbeiten an, würde etwa 2018/19 die Straßen und Wege sanieren, sobald das Erdreich über den neuen Kanälen geschlossen ist. Steht kein Geld zur Verfügung, würde der WWAZ den jetzigen Zustand wiederherstellen, Straßen und Gehwege wieder so herrichten, wie sie sich schon jetzt zeigen. Diese Aufgabe gehört zu den Kanalerneuerungsarbeiten grundsätzlich dazu.

Gehwege in schlechtem Zustand

Die Bürger ärgern sich allerdings schon lange über die schlechten Zuwegungen im Wohngebiet, vor allem über unebene Gehwege. An vielen Stellen haben Baumwurzeln Platten angehoben, sodass gefährliche Stolperfallen entstanden sind. Bürger sind dort bereits gestolpert und gestürzt, vor allem Menschen, die einen Rollator benötigen, haben schon die Erfahrung gemacht, dass sie mit dem Gefährt an den Kanten hängen bleiben und fallen.

Der WWAZ arbeitet derzeit in der Samsweger Straße, leistet dort für die „Deutsche Einheit“ die Vorarbeit. In diesen öffentlichen Raum werden die Regen- und Schmutzwasserleitungen verlegt, die vorher auf privatem Grund und Boden verliefen. Die Arbeiten und damit die Straßensperrung sollen bis zum Jahresende andauern.

Im nächsten Jahr beginnen die Kanalbauarbeiten zunächst im Mittelstrang der Straße der Deutschen Einheit, in der Straße, die Richtung Harnisch-Schule führt. Dieses Stück Straße soll jeweils halbseitig befahrbar bleiben. Anschließend werden die Stichstraßen geöffnet, um auch dort die Regen-, Trink- und Schmutzwasserkanäle sowie die Hausanschlüsse zu erneuern. Der WWAZ investiert für das gesamte Projekt etwa 1,7 Millionen Euro.