Hohenwarsleben l Es war am Nachmittag, als Zeugen bei der Polizei anriefen und eine Kindesentführung meldeten. Das Kind sei zwischen neun und zehn Jahren alt und befinde sich auf dem Parkplatz eines Supermarktes in Hohenwarsleben. Nach Zeugenaussagen schrie das Kind laut und wurde grob in einen Kindersitzt gedrückt. Anschließend setzte sich das Auto in Bewegung.

Mit einem Großaufgebot war die Polizei in dem kleinen Ort in der Börde im Einsatz um den Fall zu prüfen. Die Kriminaltechnik sicherte auf dem Parkplatz eines Supermarktes, dem vermeintlichen Entführungsort, akribisch Spuren Bei Facebook verbreitete sich die Nachricht wie ein Lauffeuer. Nach den Ermittlungen gaben die Beamten Entwarnung: Der Notruf stellte sich als falsch heraus, es lag keine Entführungslage vor.