Wolmirstedt l Vier vermummte Personen haben am Montagabend gegen 21.10 Uhr einen Mieter der Triftstraße in dessen Wohnung verprügelt. Erst als eine Nachbarin die Polizei rief, ließen sie von ihm ab. Die Polizei vermutet, dass Drogenhandel im Spiel ist.

Die Polizei berichtet, dass der 24-jährige Mieter zwei Personen zu Besuch hatte, 24 und 17 Jahre alt. Der 17-Jährige Gast öffnete die Tür, die vier vermummten Personen betraten die Wohnung, drängten ihn beiseite und schlugen direkt auf den 24-jährigen Wohnungsinhaber ein. Sie forderten Bargeld und Wertgegenstände - bis eine Nachbarin den Vorfall bemerkte und die Polizei rief.

Nachbarin rief Polizei

Die Täter flüchteten mit einer Geldbörse, einem Handy und dem Rucksack des Geschädigten, heißt es von der Polizei. Der 24-Jährige musste mit einer Fraktur des Nasenbeins und mehreren Hämatomen im Gesichtsbereich in ein Krankenhaus gebracht werden.

Kriminalbeamte untersuchten derweil den Tatort und ermittelten einen der möglichen Tatbeteiligten. Nach den anderen Tätern wird noch gefahndet. Der „Besuch“ der vier Vermummten beim 24-jährigen Mieter soll kein Zufall gewesen sein. „Fakt ist, sie haben ihn gezielt aufgesucht“, heißt es von der Polizei.

Hinweise gesucht

Trotz dieses Vorfalls will Polizeisprecher Joachim Albrecht nicht von einer Drogenszene in Wolmirstedt sprechen. Ein Ausmaß, das einen solchen Begriff rechtfertige, gebe es nicht. „Geichwohl wird auch in Wolmirstedt gedealt.“ Einzelne Anzeigen gebe es immer wieder.

Wer Hinweise zum Vorfall am Montagabend in der Triftstraße oder den möglichen Tatverdächtigen geben kann, wende sich an die Polizei in Magdeburg. Die Kollegen haben die Ermittlungen übernommen. Der Kriminaldauerdienst ist unter der Telefonnummer 0391/546 51 96 zu erreichen.