Mose l Die „Brechstangenfeuerwehr“ ist 80 geworden! Dazu gratulierten auch die Kameraden von der Nachbarwehr Glindenberg. Brechstangenfeuerwehr wird die Moseraner Wehr liebevoll von den Nachbarn genannt, weil ihr Tragkraftspritzenfahrzeug TSF-W zwar nicht so umfangreich ausgestattet ist wie manch anderes Feuerwehrauto, eine Brechstange allerdings immer an Bord ist. Noch eine neue gab es von den Glindenbergern als Geschenk und Glückwünsche zum Jubiläum obendrauf.

In den Unterlagen des Landeshauptarchivs Magdeburg wurde im Jahr 1855 erstmals ein „Gebäude-Inventarium vom königlichen Domäne-Amte Mose“ erwähnt. Dort ist das 1848 gebaute Spritzenhaus mit Löschgerätschaften aufgeführt. Während des Zweiten Weltkrieges gab es im Ort dann eine Frauenfeuerwehr, auf die auch die offizielle Gründung und der bereits 80. Geburtstag der Freiwilligen Feuerwehr Mose zurückgeht. „Leider gibt es über den Anfang so gut wie keine Aufzeichnungen“, erklärte Moses Wehrleiter Thomas Nagel. Ab 1985 habe die Wehr aber so richtig Fahrt aufgenommen und war bei Wettkämpfen im ganzen Kreisgebiet gefürchtet. Damals fuhr die Wehr rund drei Einsätze im Jahr, 2016 waren es hingegen 30.

Bürgermeister lobt Engagement

Deshalb, so Thomas Nagel, sei es gut gewesen, dass trotz einiger Bestrebungen in den vergangenen Jahren, die Wehr zu schließen, diese noch immer da und aktiv ist.

Bilder

Das konnte auch Wolmirstedts Bürgermeister Martin Stichnoth bestätigen. Er erinnerte sich daran, als kurze Zeit nach seinem Amtsantritt 2013 das schlimme Hochwasser einsetzte und die Moseraner Wehr mit ihrer kleinen Truppe souverän Großes leistete – allen voran Wehrleiter Thomas Nagel. Auch an Arbeiten am Gerätehaus wurde erinnert. Die Gratulanten, unter denen auch Moses Ortsbürgermeisterin Helga Steinig, Kreisbrandmeister Kai Pluntke, Wolmirstedts Stadtwehrleiter Michael Langrock, die Wehrleiter sowie Ortsbürgermeister von Farsleben und Glindenberg waren, waren sich in ihren Ansprachen einig: Die Freiwillige Feuerwehr Mose ist zwar klein, leistet aber viel.

Sowohl Kinder- als auch Jugendfeuerwehr

So wurden mehrfach die 1994 gegründete Jugendfeuerwehr und die 2014 gegründete Kinderfeuerwehr erwähnt, die durch ein tolles Engagement in der Nachwuchsarbeit geführt werden. Die Kleinsten führten bei dem Fest vor, was sie bereits können, machten beispielsweise eine Übung zur Ersten Hilfe. Großes Engagement zeigte auch der Moseraner Feuerwehrförderverein, der nicht nur äußerst viele Speisen und Getränke aufgefahren hatte, sondern auch die Vorbereitung des Jubiläums begleitet hatte und bei der Ausführung half.

Ein interessanter Programmpunkt des Festes, das am Abend mit dem Auftritt der Band „Ventura Fox“ endete, war die Enthüllung einer alten Tragkraftspritze von 1979. Diese hatten die Kameraden aus Mose aufarbeiten lassen. Nun steht sie als Erinnerung an die ältere Generation vor dem Feuerwehrhaus.