Samswegen l Mit dem neuen Schuljahr beginnt für die 110 Mädchen und Jungen der Grundschule in Samswegen auch eine neue Ära. Die Sanierungsarbeiten in der Einrichtung gehen nämlich langsam, aber sicher dem Ende entgegen.

Aktuell sind Arbeiter dabei, letzte Hand an den Trockenbauwänden anzulegen. Auch in den Sanitärbereichen erfolgen Restarbeiten. Fehlen nur noch Fahrstuhl, Stühle, Bänke, Tafeln – und Schüler. Doch bis zum 27. August soll alles fertig sein.

Im Dezember 2017 hatten die Mitglieder des Gemeinderates nach langer Diskussion einen Grundsatzbeschluss zur Schulsanierung gefasst. Die Arbeiten waren im Jahr 2018 gestartet. Seither wurden die Schüler in Hillersleben unterrichtet.

Bilder

Bis dato hatte die Schule in Samswegen ihre besten Zeiten längst hinter sich. Das einstige Satteldach musste runter, weil die Bewehrung im Stahlbeton korrodiert war. Somit endet das Gebäude nunmehr per Flachdach im ersten Obergeschoss. Das Gebäude wandelte sich von der grauen Maus zum farbenfrohen Schmuckkästchen. So hat es einen Anbau mit mehrfarbiger Fassadengestaltung bekommen, des Rest der Schule erstrahlt in freundlicher Sandfarbe.

Auch Innen hat sich viel getan. Der neue Anbau beherbergt im Erdgeschoss ein Foyer, das auch als Begegnungsstätte fungieren soll. Der Boden besteht aus anthrazitfarbigen Fliesen, die Wände sind weiß. Große Fenster lassen viel Licht herein und bieten einen nahezu freien Blick in die Außenbereiche.

Im Bestandsgebäude erstrahlen die Bodenbeläge und die Türen nun in den Farben blau, grün oder gelb. Die Türen zu den Klassenräumen sind mit Glasscheiben versehen und sorgen nicht nur für mehr Licht, sondern vermitteln auch Transparenz. Jene Räume, die nach Süden ausgerichtet sind, haben einen Sonnenschutz bekommen, der per Knopfdruck bedient werden kann. Ferner wurden Akustikdecken eingebaut, die die Geräusche dämmen sollen.